Chronik | Österreich
04.01.2018

Steiermark: Forstarbeiter geriet unter Traktorrad

Der Obersteirer rief trotz seiner Verletzungen noch selbst seinen Bruder per Mobiltelefon an. Dieser alarmierte die Einsatzkräfte.

Ein 50-jähriger Forstarbeiter ist am Donnerstag in der Steiermark unter ein Traktorrad gerutscht und wurde eingeklemmt. Der Obersteirer rief trotz seiner Verletzungen noch selbst seinen Bruder per Mobiltelefon an. Dieser alarmierte die Einsatzkräfte und fuhr zum Unfallort. Dort konnte er den Verletzten noch vor Eintreffen der Rettungskräfte mit einem Wagenheber befreien, teilte die Polizei mit.

Der 50-Jährige aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag wollte gegen 9.45 Uhr allein im Graschnitzgraben nahe St. Marein im Mürztal einen Baum fällen. Damit dieser nicht auf das Nachbargrundstück fällt, hatte er den Stamm mittels Seilwinde und Umlenkrollen am Traktor gesichert. Doch als der Obersteirer den Zug erhöhte, hob sich das linke hintere Rad der Maschine, er rutschte unter den Reifen. Als sich das Rad wieder senkte, wurde er eingeklemmt und verletzt. Besonders schwierig war laut Polizei die Zufahrt für die Rettungskräfte, denn die Forststraße war steil und vereist.