Starkregen: Zahlreiche Feuerwehreinsätze in Graz

Symbolfoto. © Bild: KURIER/Franz Gruber

Es ging dabei vor allem um das Auspumpen der Keller, aber auch Sandsäcke wurden verteilt.

Die Grazer Feuerwehr ist am Samstag wegen des Starkregens am späteren Abend zu mehr als 20 Einsätzen gerufen worden. Es ging dabei vor allem um das Auspumpen der Keller, aber auch Sandsäcke wurden verteilt, um größere Wasserschäden zu verhindern. In der Oststeiermark ist es durch Blitzschlag zu zwei Bränden gekommen, verletzt wurde nach Angaben der Polizei niemand.

Wasserpumpen, Sandsäcke verteilen, Verklausungen entfernen - die Grazer Feuerwehr stand ab ungefähr 21.00 Uhr bis Mitternacht im Großeinsatz. Besonders betroffen war die Thalerstraße, da der Thalerbach teilweise über die Ufer getreten war. Starkes Hangwasser verunreinigte die Straße und die angrenzenden Grundstücke laut Feuerwehr zusätzlich. Zur Beseitigung der Verklausungen waren zwei Ladekräne im Einsatz. Insgesamt standen zehn Fahrzeuge mit 22 Personen der Grazer Feuerwehren sowie die Straßenmeisterei und die Polizei aufgrund der starken Regenfälle im Einsatz.

Zwei Brände wegen Blitschlags

In Pöllau (Bezirk Hartberg-Fürstenfeld) schlug gegen 20.00 Uhr der Blitz in ein Einfamilienhaus ein. Elektrozuleitungen zu einer seit Jahren nicht mehr benutzten Sauna hinter einer Holzverkleidung begannen sofort zu brennen. Durch die starke Rauchentwicklung kam es zu einem Sachschaden in unbekannter Höhe.

Ein weiterer Blitz traf gegen 20.30 Uhr ein unbewohntes Haus in Flöcking (Bezirk Weiz). Das Gebäude war in einem desolaten Zustand und für den Abbruch vorgesehen, was die Löscharbeiten erschwerte. Verletzt wurde auch hier niemand.

( Agenturen , best ) Erstellt am 13.05.2018