© Getty Images/iStockphoto/Jim1123/istockphoto.com

Chronik | Österreich
06/27/2019

Sieben Wochen Hitze? Schwitzen bei 38 Grad am Siebenschläfertag

Die USA haben ein Murmeltier für Wetterprophezeiungen, Österreich hat eine Bauernregel. An ihrem Tag purzelten Hitzerekorde.

Zugegeben, es ist eine Bauernregel. Aber die Aussichten sind -  je nachdem, wie man zu 35 Grad und mehr steht - erfreulich oder zum Gruseln: „Wetter am Siebenschläfertag sieben Wochen bleiben mag“ ist einer der vielen Sprüche zum 27. Juni, die sich um die Wettervorhersage drehen.

Und wie war es nun am Donnerstag? Heiß, einfach heiß.

Laut Wetterdienst Ubimet purzelten die Rekorde: In Hermagor in Kärnten wurden 38,1 Grad gemessen, in Dellach an der Drau 38 Grad, in Innsbruck 37,5 Grad. Der "kühlste" Ort der Top Ten am Donnerstag war Lienz mit 36,7 Grad.

Tropische Nächte

Schon die Nacht davor war ungewöhnlich: Bis auf Kärnten und Tirol gab es in allen Bundesländern Tropennächte mit mehr als 20 Grad. So bleibt es auch bis in die kommende Woche hinein, wenn auch heute, Freitag, und am Samstag etwas gedämpfter: Die Meteorologen prognostizieren Temperaturen im Norden und Osten knapp unter 30 Grad, der Süden und Westen wird darüber liegen.

Sonntag und Montag geht es aber erneut in Richtung 35 Grad und mehr, ehe es am Dienstag durch Gewitter abkühlen soll.

Randnotiz: Der Siebenschläfertag hat übrigens nichts mit dem Nagetier zu tun, sondern ist einer Heiligenlegende gewidmet.