© Dominik Schreiber

Chronik Österreich
08/26/2019

Schwammerldiebe: Das große Plündern im Wald

Die Pilzsaison ist auf dem Höhepunkt. Wegen der geringen Strafen kommen die Profidiebe nach Österreich. Vor allem aus Italien.

von Dominik Schreiber, Kid Möchel

Vor wenigen Tagen in einem Kärntner Wald: Der Boden färbt sich gelblich durch die Eierschwammerl, dazwischen wachsen Steinpilze, Bovisten, Goldröhrlinge oder sogar der violette Lacktrichterling. Der giftige Fliegenpilz zeigt sich in seinen schönsten Formen, auch ein ungenießbarer Risspilz wächst in Sichtweite.

Doch man kann auch sehen: Hunderte Pilze wurden schon gesammelt, oder gebrockt wie es im Jargon heißt. Ein deutliches Zeichen dafür, dass die (vor allem italienischen) Pilzdiebe bereits zugeschlagen haben.

„Es ist perfekt“