Chronik | Österreich
12.03.2013

Schnee-Front mindert Blick auf Kometen

Prognose. Das große Schneechaos bleibt aus. Der Winter gibt sich ein kurzes Stelldichein

Das Wetter macht es der Tierwelt nicht leicht. Igel, Kröten und Fledermäuse wurden von den warmen Temperaturen aus ihrem Winterschlaf gelockt – und zwar etwas zu früh. Denn jetzt kehrt der Winter zurück. Das Italien-Tief macht aber auch den Meteorologen ihre Arbeit schwer. 35 Zentimeter Neuschnee und noch mehr wurden zu Wochenbeginn angekündigt.

Diese Schnee-Prognose ist nach einer neuen Berechnung nun zusammengeschmolzen: „Es werden ein paar schüchterne Zentimeter Neuschnee“, sagt Martin Schreiter vom Wetterdienst Ubimet. Unter dem Vorbehalt, dass das Mittelmeer-Tief die Vorhersage nicht doch noch kippt.

Betroffen sind der Osten und der Westen Österreichs. In der Westhälfte kann es bereits am Mittwoch zu schneien beginnen. Donnerstagfrüh sollen erste Schneeschauer im Osten einsetzen. Mit leichtem Schneefall ist auch noch am Freitag zu rechnen. An beiden Tagen liegt die Temperatur tagsüber um den Gefrierpunkt, jedoch soll eisiger Wind wehen. Bereits ab Samstag steigen die Temperaturen an.

Das Burgenland liegt an der Wetterscheide: „Es können 20 Millimeter Regen kommen oder 20 Zentimeter Schnee werden“, sagt Wolfgang Braun, Winterdienst-Einsatzleiter im Bau- und Betriebsdienstleistungszentrum Nord in Eisenstadt. Dies gilt auch für den Osten Niederösterreichs.

Die Straßenmeistereien sind gut vorbereitet. „Wir haben heuer um einen Viertelmeter mehr Schnee weggeräumt als im langjährigen Schnitt“, erklärt Josef Decker vom nö. Straßendienst.

Hinter Wolken versteckt

Warten auf den Kometen heißt es jetzt für die Sternengucker in Österreich. Denn der tief am Abendhimmel stehende Komet Panstarrs versteckt sich bis Donnerstag hinter den Wolken. Erst am Freitag und Samstag soll es in weiten Teilen Österreichs klaren Himmel geben.

Tipp: Um den Kometen zu finden, sollte man eine Stunde nach Sonnenuntergang mit einem Feldstecher über dem Westhorizont Ausschau halten. Unter sehr klaren Bedingungen wird der Komet freisichtig erkennbar sein.

Das aktuelle Wetter auf KURIER.at