Der Cluster nahm seinen Ausgang bei einem Rotarier-Treffen

© APA/BERNHARD NIEDERHAUSER

Salzburg
06/23/2020

Rotarier-Cluster in Salzburg: Zwei weitere Infizierte

Die neuen Erkrankten waren bereits unter insgesamt 158 bereits isolierten Personen.

Der auf ein Rotarier-Treffen in der Stadt Salzburg zurückgehende Covid-19-Ausbruch im Bundesland ist am Dienstagnachmittag um zwei weitere Erkrankungsfälle gewachsen. Die Zahl der im neuen Cluster mit SARS-CoV-2 infizierten Personen liegt damit bereits bei 17.

Wie die Stadt Salzburg mitteilte, handelt es sich bei den zwei neuen Fällen – Mitarbeiter privater Firmen – um Personen, die bereits isoliert waren. Um die Ausbreitung des Virus zu verhindern, befanden sich zuletzt bereits 158 Kontaktpersonen in Heimquarantäne oder unterlagen Beschränkungen.

Wie Landessprecher Franz Wieser erklärte, fallen dabei 103 Personen in die Kontakt-Kategorie 1. Das sind laut offizieller Definition all jene, die einem hohen Ansteckungsrisiko ausgesetzt waren, also die etwa im gleichen Haushalt leben oder einem Infizierten die Hand geschüttelt haben.

„Wir haben mittlerweile alle bekannten Kontaktpersonen im Cluster getestet“, sagte Wieser. Nun konzentriere man sich auf den Indexfall, also jene Person, welche die Infektionswelle ausgelöst hat. Denn wo sich der Mann selbst angesteckt hat, ist nach wie vor unklar – und könnte womöglich auch ungeklärt bleiben.

Die bisherigen Fälle des sogenannten "Clusters A" verteilen sich laut Stadt Salzburg aufgrund der Wohnsitze der Erkrankten aktuell so: 8 Stadt Salzburg, 4 BH Salzburg-Umgebung, 4 BH Hallein, 1 BH St. Johann. Testungen und intensive Erhebungen laufen weiter.