© APA/HANS PUNZ

Chronik Österreich
12/31/2021

Polizei kündigt verstärkte Kontrollen an

Die Behörden rechnen für den Abend mit vielen Menschen auf den Straßen. Zudem sind noch Kundgebungen und auch Demos angekündigt.

Heute Abend werden die Gasthäuser um 22 Uhr schließen, auch der Silvesterpfad in Wien wurde abgesagt. Es sind aber am Abend einige Kundgebungen und Demos angekündigt.

In Graz ist ein Lichtermeer im Gedenken an die Corona-Opfer geplant – ähnlich wie jenes vor kurzem in Wien. In der Bundeshauptstadt soll wiederum eine Demo von Corona-Maßnahmen-Gegnern am späten Abend stattfinden. Aber auch in anderen Bundesländern werden derartige Demozüge erwartet.

Die Polizei rechnet mit vielen Menschen auf den Straßen, so auch in der Wiener Innenstadt – einerseits Menschen, die nach der Sperrstunde draußen weiterfeiern, andererseits Demo-Teilnehmer, die sich dazumischen. Die Polizei will verstärkt kontrollieren und auch strafen, das berichtet Ö1.

Schwerpunktaktionen 

Reinhard Schnakl, stellvertretender Generaldirektor für öffentliche Sicherheit dazu auf Ö1: "Wir werden wie immer rigoros einschreiten bei gerichtlich strafbaren Handlungen, insbesondere wenn es darum geht gefährliche Angriffe abzuwehren. Wir werden gegen Ordnungsstörungen konsequent auftreten und heuer natürlich auch die Covid-Schutzmaßnahmen entsprechend überprüfen."

Schwerpunktaktionen soll es bei der Überprüfung der Sperrstunde geben.

Private Feiern

Bei privaten Feiern kann die Polizei wegen eines Verstoßes gegen die Corona-Regeln nicht kontrollieren – außer sie wird wegen einer Ruhestörung gerufen, dann können auch Verstöße gegen die Corona-Maßnahmen geahndet werden.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.