FFP2 protective mask obligation in the federal state of Bavaria

Ab 8. November gilt in Tirol auch im Handel FFP-2-Maskenpflicht

© EPA / SASCHA STEINBACH

Chronik Österreich
10/29/2021

Nun verschärft auch Tirol die Corona-Maßnahmen

Tirol folgt dem steirischen Modell: Ab 8. November gilt im gesamten Handel FFP-2-Maskenpflicht und 2-G in der Nachtgastro

von Christian Willim

Nach Wien, Salzburg, Oberösterreich und der Steiermark verschärft nun auch Tirol die Corona-Maßnahmen über die Vorgaben des Bundes hinaus. Die neuen Regeln lehnen sich an jene der Steiermark an und sollen ebenfalls am 8. November in Kraft treten. Ab dann gilt:

- 2-G für Nachtgastronomie und Veranstaltungen und Zusammenkünfte mit mehr als 500 Personen (indoor und outdoor) 

- 2,5-G Regel für Arbeitnehmer und Besucher im Gesundheitsbereich: also etwa im Spital, beim praktischen Arzt, in Alters- und Pflegheimen.

- FFP2-Maskenpflicht im gesamten Handel, in Museen und Bibliotheken

Die Entscheidung für Verschärfungen ist vor dem Hintergrund des österreichweiten Anstiegs der Neuinfektionen und des zunehmenden Belags der Intensivpatienten mit Corona-Fällen gefallen, der sich auch in Tirol niederschlägt.

Einschränkungen in Spitälern

"Derzeit müssen in Tirol 82 Personen mit einer Corona-Infektion in unseren Spitälern behandeln werden, 20 davon in den Intensivstationen", erklärte Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) am Freitag und warnte: "Unsere Prognosemodelle zeigen, dass bereits Ende nächster Woche mit 30 behandelten Covid-Patientinnen und –Patienten in unseren Intensivstationen gerechnet wird."

Für manche Bereiche können daher nicht mehr ausgeschlossen werden, dass in absehbarer Zeit Routine-Operationen verschoben werden müssen, so Platter.

Was die Verschärfungen im Gesundheitsbereich betrifft, wird klar gestellt, dass "PatientInnen, die (akut) behandelt werden müssen" von der 2,5-G-Regelung ausgenommen sind.

Die in Tirol angekündigte 2-G-Regel für Nachtgastronomie (und damit auch Après-Ski) ist bundesweit im Stufenplan für den Fall vorgesehen, dass die Grenze von 300 Covid-Intensivpatienten überschritten wird.

Diese Marke dürfte schon in den kommenden Tagen überschritten werden. Am Freitag lagen 280 Corona-Fälle auf Intensivstationen.

Einkaufen mit FFP2-Maske

Österreich entwickelt sich immer weiter in Richtung eines Maßnahmen-Fleckenteppichs. Mit Tirol hat inzwischen die Mehrheit der Bundesländer auf eigene Faust Verschärfungen beschlossen.

Als erstes scherte bekanntlich Wiens SPÖ-Bürgermeister Michael Ludwig aus. Bereits seit Monatsanfang gelten in der Bundeshauptstadt nicht nur eine erweiterte Maskenpflicht, sondern auch strengere Testregeln (keine Anitgentests) oder 2-G (geimpft, genesen) in der Nachtgastronomie oder bei Veranstaltungen mit mehr als 500 Besuchern.

Die Bundesvorgabe sieht FFP-2-Maskenpflicht für alle derzeit nur in Geschäften des täglichen Bedarfs oder Apotheken vor - darüber hinaus nur für jene, die nicht vollimmunisiert sind.

Ab 1. November wird das generell verschäft: Wer keinen 3-G-Nachweis bei sich führt (geimpft, genesen, getestet), muss überall im Handel eine FFP2-Maske anlegen.

Neben Wien müssen Kunden nun auch in Oberösterreich, Salzburg sowie Tirol und der Steiermark (hier ab 8. November) unabhängig von ihrem Immun-Status im gesamten Handel wieder FFP2-Masken tragen.

Sensibler Bereich Gesundheitswesen

Tirol und die Steiermark lehnen sich bei Zutrittsregeln im Gesundheitsbereich (2,5-G - also geimpft, genesen oder PCR-getestet) sowie der Nachtgastro (2-G - also nur geimpft und genesen) an die Regeln in Wien an. Auch bei Veranstaltungen mit mehr als 500 Personen gilt in allen drei Bundesländern die 2-G-Regel.

Salzburg wiederum will nach dem Wiener Modell in Kürze ebenfalls keine Antigentests, sondern nur noch PCR-Tests anerkennen.

In Niederösterreich, Vorarlberg, Kärnten und dem Burgenland sind vorerst noch keine Verschärfungen geplant. Im Burgenland strebt SPÖ-Landeshauptmann Peter Doskozil sogar Lockerungen an. Und zwar dann, wenn bis zum Landesfeiertag am 11. November 80 Prozent der impfbaren Bevölkerung gegen Corona geimpft sind.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.