Chronik | Österreich
03.04.2017

Leichenfund in Tirol: Identität geklärt, Ursache noch unklar

Bei der Toten handelt es sich um die abgängige zweifache Mutter. Die Obduktion ist noch nicht zur Gänze abgeschlossen.

Nach dem Fund einer weiblichen Leiche am Samstag im Inn ist die Identität der Toten eindeutig geklärt: Es handelt sich um die seit Anfang Februar vermisste 26-jährige zweifache Mutter. Dies sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft der APA. "Offensichtliche äußere Merkmale von Gewalteinwirkung" hätten aber bis dato nicht festgestellt werden können.

Die Obduktion sei noch nicht zur Gänze abgeschlossen, unter anderem sei noch das Ergebnis der toxikologischen Untersuchung ausständig, betonte der Sprecher. Da die Leiche aber offensichtlich acht Wochen im Wasser getrieben sei, könne es auch sein, dass man zu "keinem klaren Ergebnis" komme.

Über den wegen Mordes tatverdächtigen nahen Angehörigen der serbischstämmigen Frau wurde die Verhängung der Untersuchungshaft beantragt. Über den Antrag soll am Dienstag entschieden werden.