© Lech Zürs Tourismus/Bernadette Otter

Chronik Österreich
02/04/2022

Lech am Arlberg: Am Sonntag wird der neue Bürgermeister gewählt

Die Bürger können sich in einer Direktwahl zwischen den Hoteliers Gerhard Lucian und Stefan Muxel entscheiden.

Im Vorarlberger Nobelskiort Lech am Arlberg wählen die Bewohner am Sonntag einen neuen Bürgermeister. 1.322 Wahlberechtigte - 691 Frauen und 631 Männer - können sich in einer Direktwahl zwischen den beiden Oberlecher Hoteliers Gerhard Lucian (58, „Liste Lech“) und Stefan Muxel (59, „Unser Dorf“) entscheiden. Einer von beiden wird die Nachfolge von Stefan Jochum („Unser Dorf“) antreten, der nach rund einjähriger Amtszeit Anfang November 2021 frustriert zurückgetreten war.

Schwierige Verhältnisse

Die politischen Verhältnisse im Dorf gelten als schwierig. Seit der Kommunalwahl im Herbst 2020 setzt sich die Lecher Gemeindevertretung aus 18 Mandataren von vier Namenslisten zusammen, von denen keine die absolute Mehrheit hält. Acht der 18 Mandate hält die „Liste Lech“, fünf „Unser Dorf“, vier „Zusammen uf Weg“ und eines „Zukunft wagen“. In Zukunft - so die Ankündigung - wollen allerdings die „Liste Lech“ und „Zusammen uf Weg“ zusammenarbeiten. Besonders großes Streitthema in der Kommune ist seit Jahren das neue Gemeindezentrum mit Investitionskosten von über 40 Mio. Euro. Das Gemeindezentrum befindet sich in Bau, die Arbeiten sollen bis Ende November 2023 abgeschlossen werden.

Bergbauer und Hotelier

Sowohl Lucian als auch Muxel sind Gastgeber in Oberlech. Lucian im Burghotel und auf der Kriegeralpe, Muxel - der auch offiziell Bergbauer ist - im Hotel Mohnenfluh. Der 58-jährige Lucian ist seit 2015 als Gemeindevertreter und Gemeindevorstand politisch aktiv. Länger im politischen Geschäft ist Muxel, nämlich seit 1995, allerdings mit Unterbrechung. Der 59-Jährige sitzt in Gemeindevertretung und Gemeindevorstand.

„Es geht darum, miteinander und nicht gegeneinander konstruktiv in die Zukunft zu blicken, Beschlüsse zu fassen und den Stillstand hinter uns zu lassen“, hatte Lucian im Jänner in den Vorarlberger Nachrichten seine Vorstellungen umrissen. Muxel stellte damals fest, dass man wieder auf den Tourismus schauen und dem Investorenmodell den Garaus machen müsse.
Wahlbeginn am Sonntag ist um 8.00 Uhr, geschlossen wird das Wahllokal zu Mittag (12.00 Uhr). Laut Auskunft der Gemeinde wurde mit etwa 750 Wahlkartenwählern gerechnet. Das Wahlergebnis sollte bis etwa 15.00 Uhr vorliegen.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare