LFKK: Untersuchungen - auch der Staatsanwaltschaft - laufen

© FOTOKERSCHI.AT/WERNER KERSCHBAUM

Acinetobacter-Keim
12/18/2015

Keimbefall: Überträger-Baby in Linzer Klinik gestorben

Das Baby, das den hochresistenten Keim in die Klinik eingeschleppt haben dürfte, erlag Herzleiden.

Jenes Baby, das den hochresistenten Acinetobacter-Keim in die Linzer Landesfrauen- und Kinderklinik (LFKK) eingeschleppt haben dürfte, ist in der Nacht auf Freitag gestorben. Es erlag seiner schweren Herzerkrankung, wegen der es ursprünglich von Sarajevo nach Linz verlegt worden war. Das teilte der Spitalsbetreiber gespag am Freitag mit.

Am 10. Dezember ist ein frisch operiertes Neugeborenes vermutlich infolge der Keiminfektion gestorben. Die Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen eingeleitet, ob eine Verbreitung im Linzer Spital hätte vermieden werden können.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.