© Getty Images/iStockphoto/.shock/iStockphoto

Chronik Österreich
01/13/2022

Kärntner machte heimlich Bilder von Frauen in Sonnenstudios

Der Verdächtige hatte auch Fotos mit NS- und Suchtmittelbezug auf dem Mobiltelefon.

Ein Kärntner steht unter Verdacht, heimlich Frauen in einem Solarium fotografiert zu haben: Der Verdächtige wurde angezeigt.

Aufgeflogen ist der Mann durch eine aufmerksame Frau: Demnach hat eine 36-Jährige  am 21. Oktober 2021 beim Besuch eines Sonnenstudios in Spittal an der Drau eine Kamera an der Seitenwand der Kabine entdeckt, als sie gerade ihre Kleider auszog. Daraufhin zog sie sich wieder an und traf auf einen ihr unbekannten Mann. Nach einem Streit flüchtete der Mann, doch die Frau konnte ein Foto seines Pkw machen und Anzeige erstatten, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Die Beamten ermittelten nun einen 27-Jährigen aus dem Bezirk Villach, wie am Donnerstag mitgeteilt wurde.

Auf dem Mobiltelefon des Mannes wurde eine große Anzahl an gelöschten Intimaufnahmen von verschiedenen Frauen wiederhergestellt. Die Bilder stammten vorwiegend aus Sonnenstudios im Oberkärntnerraum. Zudem fanden die Ermittler Bilder mit Bezug zum Nationalsozialismus und Suchgiften.

Bei einer Hausdurchsuchung am Donnerstag wurden weitere Speichermedien sowie geringe Mengen Cannabis sichergestellt. Die Auswertung der Medien werde noch einige Zeit in Anspruch nehmen, hieß es von der Polizei. Im Anschluss werde der Mann bei der Staatsanwaltschaft Klagenfurt angezeigt.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.