KÄRNTEN: UNWETTER - SITUATION IN TREFFEN

© APA/EXPA/JOHANN GRODER / EXPA/JOHANN GRODER

Chronik Österreich
07/04/2022

Kärntner Gemeinde Treffen bereitet sich auf neue Unwetter vor

Erneut Gewitter erwartet. Arriach noch immer nur mit Einsatzfahrzeugen erreichbar.

Aus Angst vor neuerlichen Unwettern sind am Montag in der Kärntner Gemeinde Treffen (Bezirk Villach-Land) Schutzmaßnahmen getroffen worden. Wie der Landespressedienst berichtete, errichteten Feuerwehrleute einen mobilen Hochwasserschutz, zudem wurde an einem Wall gearbeitet, außerdem soll ein neuer Steinwurf das vergangene Woche schwer getroffene Siedlungsgebiet schützen.

"Mit diesen Behelfsmaßnahmen wird versucht, etwaige weitere Schäden hintanzuhalten oder allenfalls zu minimieren. Die Arbeiten schreiten zügig voran und werden parallel zu den Aufräumarbeiten durchgeführt", sagte Einsatzleiter Thomas Enenkel in dem Bericht.

Laut Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) muss am Nachmittag in Kärnten mit zahlreichen Schauern sowie einzelnen, recht heftigen Gewittern gerechnet werden. Auch die nächsten Tage sollen unbeständig und gewittrig bleiben.

Die Aufräumarbeiten liefen am Montag auf Hochtouren weiter - in Arriach wird zusätzlich auch noch an Straßenverbindungen gearbeitet, der Ort ist nämlich weiterhin nur mit Einsatzfahrzeugen erreichbar. Die Teuchen Straße (L46) soll in Richtung Feldkirchen wieder bis Donnerstag befahrbar sein, hieß es am Montag vom Landespressedienst. Die Reparaturarbeiten an einem weiteren Abschnitt der Straße werden aber wohl bis Herbst dauern. Außerdem wird an einer weiteren Verbindung von Arriach in Richtung Villach gearbeitet, sie soll Mitte Juli fertiggestellt sein.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare