Die Polizei stellte Drogen, Waffen und Bargeld sicher.

© APA/LPD KÄRNTEN/UNBEKANNT

Chronik Österreich
05/29/2019

Kärnten: Polizei hebelte Heroin-Ring aus

Die Bande steht im Verdacht zehn Kilo des hochgradig suchterzeugenden Rauschgiftes eingeschmuggelt zu haben.

Die Polizei hat vergangene Woche in Kärnten eine sechsköpfige Drogendealer-Bande festgenommen. Der 45-jährige Hauptverdächtige, sein Bruder (41), sein Neffe (18), die 31-jährige Ex-Freundin des Bruders sowie zwei weitere Männer (23 und 29 Jahre alt) sind verdächtig, in den vergangenen Jahren zumindest zehn Kilogramm Heroin aus Slowenien importiert und an mindestens 50 Abnehmer verkauft zu haben.

Mithilfe des Sondereinsatzkommandos Cobra wurden die Verdächtigen am vergangenen Mittwoch festgenommen, es fanden Hausdurchsuchungen in vier Wohnungen und einer Pizzeria im Bezirk St. Veit an der Glan statt. Dabei wurden gut 100 Gramm Heroin, aber auch Kokain und Cannabis sichergestellt - Straßenverkaufswert 8.500 Euro. Außerdem fanden die Beamten zwei Langwaffen, eine Schreckschusspistole, Spring- und Fixiermesser, Bargeld und Utensilien, um das Suchtgift in Verkaufsmengen abzupacken.

Aufmerksam nach Überdosis

Dem Einsatz gingen mehrmonatige Ermittlungen voraus. Durch die Ecstasy-Überdosis eines Barbesuchers im Dezember war die Polizei auf die Gruppe aufmerksam geworden. Der Weiterverkauf der Drogen ging laut Polizei überwiegend in den Wohnungen, in einer Pizzeria und an öffentlichen Orten im Bezirk St. Veit und in Klagenfurt über die Bühne.

Frauen mit Heroin bezahlt

Für die Drogenimport-Fahrten nach Slowenien wurden junge Frauen angeworben und mit Heroin bezahlt. Aus Italien bezog die Gruppe hochwertiges Kokain. Wie viel davon nach Österreich gebracht wurde, war noch unklar. Gegen den Hauptverdächtigen, seinen Bruder sowie den 23-Jährigen werden auch Ermittlungen wegen gefährlicher Drohungen, Körperverletzung und diverser Vermögensdelikte geführt.

Sprang aus dem Fenster

Die Ermittlungen zu dem Fall laufen noch. Bei den Befragungen gab es einen Zwischenfall. Der 23-Jährige sprang vergangene Woche während seiner Vernehmung in der Landespolizeidirektion aus einem Fenster im ersten Stock in den Innenhof auf ein Dienstauto der Polizei, das dadurch erheblichen Schaden davontrug, kletterte über eine Mauer und lief davon. Wenig später wurde er aber wieder gefasst.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.