Chronik | Österreich
03.08.2017

Innsbruck: Leiche einer 80-Jährigen nach Brand in Wohnung entdeckt

Offenbar kam sie beim Versuch das Feuer zu löschen ums Leben.

Eine 80-Jährige ist zwei Tage nach einem Brand von ihrem Enkel tot in ihrer Innsbrucker Wohnung gefunden worden. Laut vorläufigem Ermittlungsstand dürfte die Pensionistin Montagabend vergessen haben, das Ceranfeld ihres Herdes auszuschalten, wodurch dieses in der Nacht zu brennen begann. Der Frau gelang es noch, das Feuer zu löschen, ehe sie verstarb. Eine Obduktion soll die Todesursache klären.

Der Enkel hatte die Leiche Mittwochabend in der Wohnung im Stadtteil Pradl entdeckt und die Polizei alarmiert. Den Ermittlungen zufolge dürfte die Frau vergessen haben, den Herd auszuschalten und sich niedergelegt haben. Als sie in der Nacht munter wurde, dürfte das Ceranfeld durch Überhitzung bereits gebrannt haben. Zum Löschen hatte sie einen Teppich verwendet.

Die Obduktion soll nun Klarheit darüber bringen, wann und woran die Pensionistin gestorben ist. Die Polizei schloss Fremdverschulden nach derzeitigem Stand jedenfalls aus.