© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Österreich
08/06/2021

Hitze, Kaltfront, Beruhigung: Das Wetter in drei Akten

Das Wetter der kommenden Tage wird turbulent. Nach heißem Samstag kommt Kaltfront vom Westen. Nächste Woche wird es dann ruhiger.

von Michael Pekovics

Der Samstag beginnt föhnig und heiß, am Sonntag herrscht im Süden und Südosten Unwettergefahr, ab Montag beruhigt sich das Wetter wieder. So lässt sich das Wetter der kommenden Tage kurz zusammenfassen, ein genauer Blick zeigt die Unterschiede in den einzelnen Regionen.

Denn nach einem bis zu 30 Grad warmen Samstag ziehen von Westen her kräftige Gewitter auf, die sich dann am Sonntag in den Süden und Südosten verlagern. Zuvor klettern die Temperaturen jedoch auf 25 bis 30 Grad, vom Salzkammergut über das Mostviertel bis ins östliche Flachland ist ein Hitzetag zu erwarten.

Samstag: Badewetter

„Am Nachmittag muss man jedoch mit einer Kaltfront in Vorarlberg und Tirol, am Abend dann auch in Salzburg und Oberösterreich mit teils kräftigen Gewittern rechnen, so Manfred Spatzierer, Chefmeteorologe der Unwetterzentrale. „Diese haben Sturmböen und zum Teil auch Hagel im Gepäck, generell frischt im Laufe des Abends und der Nacht an der gesamten Alpennordseite kräftiger bis stürmischer Westwind auf.“

Sonntag: kalt & warm

Am Sonntag wird die warme bis heiße Luft Stück für Stück aus Österreich verdrängt, speziell von Unterkärnten über die Südsteiermark bis ins Burgenland erreichen die Höchstwerte mit Hilfe der Sonne noch einmal 26 bis 30 Grad. „Besonders dort sind jedoch mit Übergreifen der Kaltfront am Nachmittag teils heftige Gewitter möglich“, so der Meteorologe. „Die Hauptgefahr geht dabei von Sturmböen und großem Hagel aus.“

Im übrigen Land gestaltet sich das Wetter mit Durchzug der Kaltfront ebenfalls wechselhaft, Regenschauer und einzelne Gewitter begleiten uns durch den Tag. Zudem ist es hier mit nur 17 bis 23 Grad deutlich kühler, Unwetter sind aber nicht zu erwarten.

Montag: weitgehend ruhig

In der neuen Woche liegt der Alpenraum weiterhin zwischen tiefem Luftdruck und kühlen Luftmassen über Nordwesteuropa sowie einem Hoch samt brütender Hitze im Mittelmeerraum. Das Resultat ist eine westliche Höhenströmung und damit beruhigt sich das Wetter im Vergleich zum Wochenende deutlich.

So erwarten uns überwiegend freundliche Bedingungen, an den Nachmittagen sind bevorzugt im Bergland ein paar Schauer und Gewitter möglich. Unwetter sind aber bis auf Weiteres nicht zu befürchten. Die Temperaturen bleiben durchwegs sommerlich, sie steigen meist auf 21 bis knapp 30 Grad.

Die nächste Woche

Im weiteren Verlauf der Woche deuten die Modelle dann einen Vorstoß des Hochs über dem Mittelmeer auch nach Österreich an, Hitze mit Temperaturen jenseits der 30-Grad-Marke inklusive. Diesbezüglich sind jedoch noch gewisse Unsicherheiten gegeben, es bleibt also spannend.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.