© APA/GEORG HOCHMUTH

Corona
12/14/2020

Gratis Tests vor Weihnachten: Tiroler Modell als Vorreiter

Auch in anderen Bundesländern denkt man daran, dauerhaft gratis Tests anzubieten.

von Birgit Seiser, Roland Pittner

Am Samstag ließ der Tiroler Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) aufhorchen: Ab dem 19. Dezember wolle man für alle Bürger gratis Antigen-Tests anbieten. Das soll keine Verlängerung des Massentests sein, sondern die Möglichkeit bieten, Ansteckungen vor den Feiertagen abzuklären. So könnten Familienbesuche sicherer gemacht werden.

Die Ansage aus Tirol kam am Samstag recht überraschend, wobei auch andere Bundesländer schon über solche Lösungen nachdenken. Obwohl teilweise noch die Massentests im Gange waren. Während in Wien bisher nur knapp zehn Prozent der Bevölkerung zum Test gingen, waren es in Niederösterreich rund 38 Prozent. In allen Bundesländern lag die Quote der positiven Testergebnisse deutlich unter einem Prozent.

Viele Testkits übrig

Der KURIER hat in den Ländern nachgefragt, ob ein Test-Modell wie in Tirol geplant ist. Aus Salzburg hieß es, dass man sich durchaus vorstellen könne, freiwillige Testmöglichkeiten zu schaffen. „Wir ziehen erst einmal Bilanz über die Massentests. Da sind jedenfalls viele Testkits übrig geblieben. Die Regierung wird in den kommenden Tagen beraten, wie die weitere Strategie ausschauen wird “, sagt Harald Heidenberger, Sprecher des zuständigen Landesrats Christian Stöckl (ÖVP).

Warten auf Verordnung

Ebenso verfahren werden die Landesregierungen in der Steiermark, in Vorarlberg, in Kärnten und im Burgenland. Dort laufen schon die Vorbereitungen für weitere Massentests im Jänner. Im Burgenland hofft man, dass der Bund in Abstimmung mit den Ländern für eine einheitliche Teststrategie sorgt. Im Moment gibt es diesbezüglich aber noch eine große Unbekannte. Die Corona-Maßnahmen-Verordnung bezüglich der Feiertage wird nämlich erst in den kommenden Tagen präsentiert.

Aus dem Büro der niederösterreichischen Gesundheitslandesrätin Ulrike-Königsberger-Ludwig (SPÖ) hieß es, dass man zunächst abwarten müsse, was in der Verordnung stehe. Bisher setzte das Land darauf, gefährdete Berufsgruppen mit dem zuverlässigerem PCR-Verfahren zu testen. Aber auch in Niederösterreich, will man sich neue Strategien überlegen.

Konkreter äußerte man sich in Oberösterreich. Dort sollen vor Weihnachten kostenlose Schnelltests an ausgewählten Standorten angeboten werden. „Wir wollen damit ein möglichst sicheres und vertrautes Weihnachtsfest ermöglichen“, betont Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP). Über Details wie Standorte und den Startzeitpunkt werde noch informiert.

In Wien werden die kostenlosen Corona-Tests für die Bevölkerung schon seit dem Sommer angeboten. Derzeit gibt es eine Testkapazität von 15.000 pro Tag. Bisher soll man aber nur zu den Teststraßen kommen, wenn man leichte Symptome zeigt oder Angst hat, sich angesteckt zu haben. Diese Empfehlung könnte bald fallen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.