Was beim Festival fehlte: Bier

© dpa/Stephan Jansen

Chronik Österreich
03/28/2020

Steirer feierte 40er trotz Corona-Verbot: Gäste beschimpften Polizei

Erneut musste die Polizei eine "Corona-Party", die trotz des aktuellen Verbots veranstaltet wurde, auflösen.

Am Freitagabend musste die Polizei in Markt-Hartmannsdorf (Bezirk Weiz) in der Steiermark eine Geburtstagsfeier auflösen. Im Nebengebäude eines Wohnhauses feierte ein 40-jähriger Oststeirer mit mindestens acht Familienangehörigen und Freunden eine Geburtstagsparty. Die Partygäste gehören nicht zum selben Haushalt - wegen der aktuellen Situation rund um das Coronavirus ist eine solche Feier wegen der Ansteckungsgefahr verboten. Die Leute hätten nicht genug Abstand zueinander gehalten, teilte die Polizei mit. 

Als die Polizei die Party beenden wollte, beschimpften die Feiernden die Beamten. Die Veranstaltung wurde schließlich ohne Eskalation beendet. Die Gäste waren überzeugt davon, es sei kein Problem, diese Party zu feiern, da sie alle ohnehin nicht infiziert seien, heißt es in der Aussendung der Polizei. Die Personen werden hinsichtlich des Verdachts der Verwaltungsübertretung bei der Bezirksverwaltungsbehörde angezeigt.

Auch vergangenes Wochenende wurde in der Steiermark eine Corona-Party gefeiert - mit weitreichenden Folgen. Beteiligt war der steirische Landtagsabgeordnete Gerhard Hirschmann (FPÖ). Mittlerweile hat er sein Amt niedergelegt, wie der KURIER berichtete.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare