© APA/HELMUT FOHRINGER

Chronik Österreich
10/11/2019

Klimaaktivisten: Rebellion der radikalen Freundlichkeit

„Extinction Rebellion“ will mit zivilem Ungehorsam die Welt retten. Wer ist die umstrittene Gruppe?

von Andreas Puschautz

Die letzten ließen sich freundlich lächelnd von der Polizei von der Straße tragen. Mit diesen Bildern endete Montagnachmittag der Auftakt zu der von den Klimaaktivisten von „Extinction Rebellion“ (zu Deutsch etwa: Rebellion gegen das Aussterben; kurz: XR) ausgerufenen Rebellionswoche. Etwa 200 Aktivisten hatten singend die Zweier-Linie vor dem Wiener Museumsquartier blockiert, bis sie weggetragen wurden.

Ruhig, freundlich, ohne Widerstand zu leisten.

Bilder wie diese sind ganz genau das, was sich die Organisation wünscht. Die Gruppe setzt auf gewaltfreien zivilen Ungehorsam, um Regierungen endlich zu entschiedenerem Handeln in Anbetracht der Klimakrise zu bewegen.

Das klingt harmlos, doch: die Gruppe polarisiert.