Symbolbild.

© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Ă–sterreich
07/03/2021

Erste Reisewelle: Wartezeiten an den Grenzen

Die Sommerferien haben begonnen. Mit ihnen setzt sich auch die erste Reisewelle in Gang.

Urlaubszeit-Ferienzeit: Mit heute rollt die erste Reisewelle dieses Sommers vom Norden kommend Richtung Adria. Am Vormittag kam es an einigen GrenzĂĽbergängen zu langen Wartezeiten, berichtet der Ă–AMTC.

Ferienbeginn ist ja unter anderem in Ostösterreich und dem deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen.

Wo an diesem Wochenende ĂĽberall Staus drohen, finden Sie HIER:

Bis zu zwei Stunden Verzögerung

Bei der Einreise nach Ă–sterreich mussten sich Autofahrer Samstagvormittag von Deutschland kommend am AutobahngrenzĂĽbergang Suben (A8) bis zu zwei Stunden lang gedulden.

Auf der Karawanken Autobahn (A11) hat sich bei der Ausreise Richtung Slowenien vor dem Karawankentunnel, dem bekannten "Nadelöhr" in Richtung SĂĽden, ein fĂĽnf Kilometer langer Stau gebildet. Die Wartezeit vor der Mautstelle betrug etwa eine Stunde. Die Autofahrer wurden aufgerufen, vorsichtig an das Stauende heranzufahren.

Zwei Stunden Wartezeit wurden dem ÖAMTC auf der Fahrt nach Kroatien auf der Verbindung Marburg - Zagreb vor dem slowenisch/kroatischen Grenzübergang Gruskovje/Macelj gemeldet. Im oberitalienischen Kanaltal führt eine Baustelle auf der A23 bei Carnia zu längeren Verzögerungen auf der Fahrt Richtung Udine.

Innerhalb Österreichs lief der Verkehr in den Vormittagsstunden laut ÖAMTC meist recht flüssig, Zähen Ablauf und Verzögerungen gab es allerdings schon in Tirol abschnittsweise auf der Fernpass-Strecke (B179) und in Salzburg auf der Tauern Autobahn (A10) zwischen Zederhaus und St. Michael.

Jederzeit und ĂĽberall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare