Symbolbild, Hitze

© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Österreich
08/15/2019

Erst Hitze, dann Kaltfront: Bis zu 34 Grad am Wochenende

Während ein sonniges Wochenende bevorsteht, kündigt sich für kommende Woche eine vergleichsweise frostige Front an.

Am Wochenende kehrt die Hitze zurück - vorübergehend. Eine föhnige Südströmung sorgt vor allem am Sonntag für Temperaturen über 30 Grad. Von einer Hitzewelle kann diesmal aber keine Rede sein: Bereits zu Beginn kommender Woche zieht eine Kaltfront durch das Land. Die Temperaturen dürften dann schubweise zurückgehen.

Für leichte Unbeständigkeit sorgt zuvor noch am Freitag das Skandinavientief "ANDREAS". Vor allem im Norden und Osten werden vereinzelte Regenschauer erwartet, in Niederösterreich und Unterkärnten kleinere Gewitter. "Im Tagesverlauf macht sich aus Westen aber ein Zwischenhoch bemerkbar und die Wolken machen immer häufiger der Sonne Platz", prognostiziert Manfred Spatzierer, Chefmeteorologe der Unwetterzentrale. Die Temperaturen sollten am Freitag zwischen 19 und 26 Grad liegen.

Hitze vom Flachgau bis zum Mostviertel

Bereits freundlicher präsentiert sich der Samstag. Während im östlichen Flachland die Sonne lacht, zieht etwas dichteres Gewölk über die Alpennordseite. Regen bleibt aus. Der Wind weht meist nur schwach aus Süd bis West. Die Frühtemperaturen liegen zwischen acht und 15 Grad, untertags werden 23 bis 29 Grad erreicht.

Und noch eine Brise heißer wird dann der Sonntag, mit Temperaturen zwischen 28 und 34 Grad. Am wärmsten wird es vom Flachgau bis zum Mostviertel. Nur im Nordosten halten sich bis zum Vormittag einige mittelhohe Wolkenfelder. Am Nachmittag bilden sich über den Bergen ein paar Quellwolken, gegen Abend sind in Vorarlberg sowie im Tiroler Oberland einzelne Gewitter zu erwarten. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus Ost bis Südwest. Am Morgen umspannen die Temperaturen elf bis 19 Grad, am Nachmittag 26 bis 34 Grad.

Zu Wochenbeginn wird es kühler

Zu Beginn der Woche ist es dann mit dem Badewetter vorbei. Am Montag dominieren von Vorarlberg bis nach Oberösterreich schon von der Früh weg Wolken und Regenschauer sowie lokale Gewitter gehen nieder. Ab dem späteren Nachmittag lockern die Wolken dort wieder auf. Im übrigen Österreich scheint bis Mittag recht häufig die Sonne. Dann entstehen Wolken und nachfolgend ein paar Regenschauer oder Gewitter. Am ehesten trocken bleibt es im Flachland des Ostens und im Südosten. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südwest bis Nord. Die Frühtemperaturen liegen zwischen zwölf und 20 Grad, die Nachmittagstemperaturen zwischen 20 und 31 Grad. Besonders im Bergland dürften die Temperaturen in den darauffolgenden Tagen rapide sinken.

Am Dienstag ist es im Westen ganztägig wolkenverhangen und zumindest zeitweise regnet es. Sonst gibt es anfangs viele Wolken und ein paar Regenschauer. Im Laufe des Vormittages lockert die Bewölkung auf und die Sonne kommt zum Vorschein. Am Nachmittag entwickeln sich Wolken und vor allem im Bergland sowie im Süden Gewitter. Der Wind weht schwach bis mäßig aus variablen Richtungen. Die Tiefsttemperaturen betragen zwölf bis 21 Grad, die Tageshöchsttemperaturen von West nach Ost 19 bis 30 Grad.