© APA/URS HARNIK

Chronik Österreich
11/09/2019

Elektroauto in Graz ausgebrannt: Verdacht auf Brandstiftung

Hinweise auf "Vandalenakt": Auf dem Gelände der Energie Steiermark AG wurden noch zwei weitere Autos beschädigt.

Ein Elektroauto ist Samstagfrüh auf dem Gelände der Energie Steiermark AG in Graz ausgebrannt. Wie die Polizei in einer Aussendung mitteilte, war die Feuerwehr gegen 5.40 Uhr zu dem Feuer gerufen worden. Das E-Auto stand zu diesem Zeitpunkt in Vollbrand, auch ein Pkw daneben war schon durch die Flammen beschädigt worden. Laut Polizei besteht der Verdacht auf Brandstiftung.

Auf dem Gelände wurden noch zwei weitere Autos beschädigt, bei ihnen waren Seitenscheiben zerbrochen. Auch aus diesem Grund liegt der Verdacht nahe, dass es sich um eine Brandstiftung gehandelt hatte. "Die Auswertung der Überwachungskameras ist im Gange, aufgrund der aktuell vorliegenden Fakten deutet im Moment vieles auf einen Vandalenakt hin", sagte Energie Steiermark-Sprecher Urs Harnik im Gespräch mit der APA. Die Ermittlungen der Polizei waren vorerst noch nicht abgeschlossen, vor Ort wurden am Samstagnachmittag noch Spuren ausgewertet.