© Gyula Gyukli/Fotolia

Chronik Österreich
12/23/2019

Das gibt Brösel! Die Favoriten in der Keksdose

Das Vanillekipferl ist die beliebteste Weihnachtsnascherei. Doch wer hat’s erfunden?

von Caroline Ferstl

Die Österreicher lieben Traditionen. Für 71 Prozent ist ein Fest ohne Weihnachtskekse unvorstellbar. Das geht aus einer Studie des Wiener Zucker hervor. Die Lieblingskekssorte ist eindeutig das Vanillekipferl. Laut Umfrage denken 71 Porzent spontan daran, wenn es um das Gebäck geht.

Bei der Wahl der Nüsse scheiden sich jedoch die Geschmäcker: Während ein Großteil auf Mandeln setzt, schwören andere auf Wal- und Haselnüsse. Die Hofzuckerbäckerei Demel, die schon Kaiserin Elisabeth mit Vanillekipferl belieferte, verwendet Haselnüsse. Auch in der Traditionskonditorei der europäischen Kulturhauptstadt 2024, Bad Ischl, in der Konditorei Zauner, sind Haselnüsse im Teig. Beim Hofzuckerbäcker Gerstner machen hingegen die Walnüsse den Geschmack aus.

Doch woher kommt der Favorit in der Keksdose überhaupt? Im 17. Jahrhundert formten Wiener Bäcker zur Feier des Endes der Türkenbelagerung türkische Halbmonde aus Teig. Das Kipferl zog in die österreichische Küche ein. Vor der Verbreitung von Vanillin kam die ursprünglich genutzte Vanilleschote aus Afrika, und war vor hundert Jahren, genauso wie Zucker und Salz, etwas, das sich nur Wohlhabende leisten konnten. Es war also eine teure Süßigkeit.

Trotzdem dürfen die Österreicher das Vanillekipferl für sich beanspruchen: Eines der ältesten überlieferten Rezepte stammt von der Grazer Köchin Katharina Prato aus dem Jahr 1858. Sie setzte übrigens Mandeln auf die Zutatenliste.

In der Vorweihnachtszeit müssen übrigens mehr Zutaten her als Nüsse. Denn jeder Zweite bäckt in der Zeit im Schnitt mindestens fünf Kekssorten. Jeder Vierte hat bereits veganes oder glutenfreies Backgut zubereitet. Gegessen wird meist aus Belohnung. Denn jede zweite befragte Person isst etwas Süßes, wenn sie sich etwas gönnen will.

Hierzulande gibt es offenbar ziemlich viele Naschkatzen. Und 65 Prozent freuzen sich über Kekse als Mitbringsel in der Vorweihnachtszeit.

Weitere Zahlen, Daten und Fakten zum Backen

Generell düften Herr und Frau Österreicher richtig heiß aufs Backen sein. Laut der Umfrage von Wiener Zucker backen 88 Prozent regelmäßig. Allerdings backen 89 Prozent am liebsten schnelle, einfache Kekse. 37 Prozent formen ihre Kekse händisch. Für einige sind Linzer Augen einfach zu machen, andere wiederum finden sie knifflig. Aber 47 Prozent wählten sie zu ihren Keks-Favoriten. 

 

 

Und übrigens: 71 Prozent können sich kein Weihnachten ohne Kekse vorstellen. Allerdings gibt es eine bestimmte Zutat, an der sich die Geister scheiden:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.