© APA/EXPA/STEFANIE OBERHAUSER

Chronik Österreich
04/03/2020

Strengere Kontrollen der Quarantäne nach Verstößen in Salzburg

In Quarantänegemeinden gab es Probleme bei der Einhaltung der Ausgangsbeschränkungen. Nun wird stärker kontrolliert.

von Matthias Nagl

Die Kontrollen der Polizei in den Salzburger Quarantänegemeinden werden verschärft. Offenbar hat es in Zell am See und Saalbach-Hinterglemm Probleme bei der Einhaltung gegeben. „Mein Verständnis hält sich in Grenzen, einige Leute scheinen nicht zu verstehen, worum es hier geht“, sagt Bezirkshauptmann Bernhard Gratz. Nun wird die Polizei die Maßnahmen strenger kontrollieren.

In Saalbach soll es Corona-Partys gegeben haben, aber auch im benachbarten Pongau, dem Bezirk mit den österreichweit zweitmeisten Infizierten, gibt es Probleme. In Flachau sollen sich Infizierte nicht an die Ausgangssperre gehalten haben. In Großarl wandte sich Bürgermeister Hans Rohrmoser, der sich selbst infiziert hatte, per Brief an seine Mitbürger. „In den letzten Tagen ist vermehrt zu beobachten, dass Menschen, welche nicht im gleichen Haushalt wohnen, gemeinsam Sport betreiben, einkaufen gehen, sich in geselliger Runde treffen“, schreibt Rohrmoser.

Aufhebung in Vorarlberg

Die Polizei werde in den nächsten Wochen vermehrt Streifen durchführen und ein besonderes Augenmerk auf private Partys legen, kündigte der Bürgermeister an. „Zu Beginn ist das recht konziliant ausgelegt worden. Jetzt ist klar, das muss man schlicht und einfach akzeptieren“, sagt Landeshauptmann Wilfried Haslauer. In Vorarlberg gab es dagegen eine Erleichterung: Die Quarantäne über die betroffenen Gebiete Arlberg und Teile von Nenzing ist am Freitag aufgehoben worden.Matthias Nagl