KÄRNTEN: AUFTAKTVERANSTALTUNG ZUM JUBILÄUMSJAHR 100 JAHRE KÄRNTNER VOLKSABSTIMMUNG "CARINTHIJA 2020 - EIN LAND SAGT JA"

© APA/GERT EGGENBERGER / GERT EGGENBERGER

Chronik Österreich
03/27/2020

Corona: Feiern zu Kärntner Volksabstimmungs-Jubiläum auf Eis

Am 3. März hatte man noch den Auftakt gefeiert. Nun wird aus der zugehörigen Plakatkampagne eine Corona-Kampagne.

Wegen der Maßnahmen gegen die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus sind in Kärnten die anstehenden Veranstaltungen zum groß geplanten 100-Jahr-Jubiläum der Kärntner Volksabstimmung abgesagt bzw. auf Herbst verschoben worden. Am 3. März hatte man noch den Auftakt gefeiert, als Startschuss für 89 Projekte und 300 Veranstaltungen. Nun wird aus der zugehörigen Plakatkampagne eine Corona-Kampagne.

"Das Bewerben von 100 Jahren Volksabstimmung hätte jetzt keinen Sinn", sagte Gerd Kurath, Leiter des Landespressediensts, am Freitag in einer Videokonferenz mit Journalisten. Da Plakatwände und Rolling Boards aber seit längerem gebucht seien - Kostenpunkt 10.000 Euro - fahre das Land nun eine Kampagne mit dem Slogan "Halte Abstand - Rette Leben". Dazu komme ein Postwurf um 26.000 Euro, zusätzlich würden auch Inserate in Zeitungen geschalten.

300 Veranstaltungen standen am Programm

In Kärnten wird 2020 das 100-Jahr-Jubiläum der Volksabstimmung von 1920 gefeiert. Damals entschieden sich rund 59 Prozent der Bevölkerung Südkärntens für den Verbleib bei Österreich. Zum 100-Jahr-Jubiläum waren unter dem Motto "CarinthiJA" zahlreiche Schwerpunkte geplant. 89 Projekte wurden durch eine Fachjury ausgewählt, sie sollten in der Zeit von April bis Oktober umgesetzt werden. Insgesamt standen mehr als 300 Veranstaltungen am Programm. Herzstück sollte eine mobile Ausstellung sein, die ab Ende April durch die Kärntner Bezirkshauptstädte tourten sollte.