© Konstantin Auer

Chronik Österreich
02/09/2021

Coronademo-Organisator Martin Rutter wegen Verhetzung angeklagt

Auf Rutters Facebook-Seite wurden dem Kärntner Landeshauptmann Peter Kaiser pädophile Neigungen unterstellt.

von Michaela Reibenwein

Der Kärntner Martin Rutter mag die große Bühne. Erst versuchte er sein Glück in der Politik - bei den Grünen, dem Team Stronach und beim BZÖ. Zuletzt allerdings tat er sich als Hauptorganisator der Corona-Demos hervor. Mit seinen Aussagen auf der Rednerbühne aber auch in sozialen Medien waren er und seine Unterstützer nicht zimperlich - und das bringt ihm jetzt eine Anklage wegen Verhetzung ein, berichtet die Kleine Zeitung.

Konkret geht es um Aussagen auf Rutters Facebook-Seite.

Fahne zerrissen

Nachdem bei einem Protest im vergangenen September in Wien unter dem Jubel der Zuschauer eine Regenbogen-Fahne zerrissen wurde (die Redner setzten Homosexuelle mit Kinderschändern gleich), meldete sich Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser zu Wort. Er schäme sich, dass jemand wie Rutter, einmal dem Kärntner Landtag angehört habe.

Diese Aussage wiederum sorgte für heftige Kommentare auf Rutters Facebook-Seite. Ein Poster unterstellte dem Landeshauptmann sogar pädophile Neigungen, so die Kleine Zeitung.

Das brachte Rutter eine Anzeige wegen Verhetzung ein. Die Staatsanwaltschaft Klagenfurt hat einen entsprechenden Strafantrag bereits eingebracht.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.