© dpa/Patrick Seeger

Chronik Österreich
11/10/2021

Bodybuilder bestellten Dopingmittel im Internet

Polizei fing auch Postsendung aus Bulgarien mit Dopingpräparaten ab

Große Mengen an Dopingmitteln hat ein 34-Jähriger aus Villach daheim gehortet. Die Polizei beschlagnahmte die Präparate bei einer Hausdurchsuchung. Wie die Landespolizeidirektion am Mittwoch in einer Aussendung mitteilte, hatte der 34-Jährige die Mittel auch an drei Personen weitergegeben, allerdings ohne sich dabei zu bereichern.

Drogen aus dem Netz


Gefunden wurden unter anderem 12.500 Milligramm Testosteron, 3.960 Milligramm Clenbuterol, 3.200 Milligramm Drostanolon oder etwa 3.000 Milligramm Boldenon Undecylenat. Die zulässigen Grenzmengen wurden dabei deutlich überschritten. Die Präparate hatte er im Internet bestellt, sie stammen aus dem Ausland.


Den Beamten fiel auch eine Postsendung in die Hände, die ein 54-jähriger, ebenfalls aus Villach stammender Mann in Bulgarien bestellt hatte. Sie enthielt ebenfalls große Mengen an Dopingpräparaten, vor allem anabole Steroide. Der Mann hatte davor schon 15 Mal Dopingmittel bestellt.


Beide Männer nutzten die verbotenen Substanzen zur Leistungssteigerung und zum Muskelaufbau, sie betreiben Bodybuilding bzw. Kraftsport. Beide erwartet nun ein Verfahren wegen Verstoßes gegen das Antidopinggesetz.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.