© novy gilbert

Festnahme
07/23/2019

Arzt in Innsbruck erpresst und entführt

Der Verdächtige stieg zu dem Arzt ins Auto und forderte Geld. Nach einer Fahndung wurde er in der Schweiz festgenommen.

von Christian Willim

Anfang Juli soll ein vorerst unbekannter Täter einen Arzt, der gerade mit seinem Pkw eine Tiefgarage in Innsbruck verlassen wollte, angehalten und mit einer Faustfeuerwaffe bedroht haben. Nachdem der Bewaffnete in das Auto des Arztes zugestiegen ist und auf dem Rücksitz Platz genommen hat, hat er den Arzt durch Innsbruck dirigiert.

Während der Fahrt habe der Täter Morddrohungen ausgestoßen und mehrere hohe Geldforderungen erhoben, wobei eine Teilsumme des erpressten Geldes schon in den folgenden Tagen zu leisten gewesen wäre.

Einige Tage später erfolgte eine telefonische Kontaktaufnahme des Erpressers mit dem Arzt. Dabei wurden die näheren Modalitäten der Geldübergabe besprochen.

Festnahme in der Schweiz

Die Kriminalpolizei konnte einen vom Tatverdächtigen kurzfristig angeheuerten Geldabholer festnehmen. Sein Auftraggeber, bei dem es sich laut Polizei um einen amtsbekannten 42-jährigen türkischen Staatsbürger handelt konnte sich jedoch vorerst absetzen. "Gegen ihn gab es wegen einer anderen Straftat bereits seit 2016 einen aufrechten EU-Haftbefehl. Seither war er für uns nicht mehr greifbar", sagt Christoph Hundertpfund vom Landeskriminalamt Tirol. Zuvor habe der Türke in Tirol gelebt.

Die rasch eingeleiteten internationalen Fahndungsmaßnahmen, an denen neben dem Tiroler Landeskriminalamt auch die Zielfahndung in der Schweiz eingebunden war, führten am 17. Juli zur Festnahme des Gesuchten am Züricher Flughafen. Der Festgenommene war gerade im Begriff, auf dem Luftweg aus der Schweiz in die Türkei auszureisen.

Der wegen des Verbrechens der erpresserischen Entführung dringend Tatverdächtige wurde an die österreichischen Behörden übergeben und anschließend in die Justizanstalt Innsbruck überstellt. "Wir haben alle Register gezogen. Für uns ist das natürlich ein toller Erfolg", sagt LKA-Ermittler Hundertpfund.

Die Einvernahme des Tatverdächtigen in der JA wurde am Dienstag durchgeführt. Der Beschuldigte war jedoch vorerst nicht bereit, eine Aussage zu machen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.