++ THEMENBILD ++ POLIZEI / SICHERHEIT / EINSATZKRÄFTE / EXEKUTIVE / VERKEHRSKONTROLLE / ALKOHOLKONTROLLE

© APA/BARBARA GINDL / BARBARA GINDL

Chronik Österreich
08/03/2022

Alko-Unfälle im ersten Halbjahr 2022: höchster Anteil seit 30 Jahren

Das Kuratorium für Verkehrssicherheit appelliert an die Eigenverantwortung.

Im ersten Quartal 2022 wurde von der Statistik Austria der höchste Anteil an Alko-Unfällen in den vergangenen 30 Jahren registriert. Bei 8,5 Prozent aller Unfälle mit Personenschaden war Alkohol die Unfallursache. Insgesamt wurden 469 Alkoholunfälle festgestellt, bei denen sieben Personen starben und 643 verletzt wurden, so das Kuratorium für Verkehrssicherheit (KFV) am Mittwoch.

Appell an Eigenverantwortung

Um diesen Unfällen entgegenwirken zu können, appellierte Klaus Robatsch, Leiter des Bereichs Verkehrssicherheit im KFV, an die Eigenverantwortung jedes Einzelnen: "Im alkoholisierten Zustand darf jedenfalls das Fortbewegen im Straßenverkehr mit dem Rad, Roller oder Pkw aus Sicherheitsgründen keinesfalls eine Option sein." Auch die Teilnahme am Straßenverkehr als Fußgänger unter Alkoholeinfluss sei nicht zu unterschätzen. Wer nicht auf den Konsum entsprechender Getränke verzichten will, sollte sich bereits im Vorfeld Gedanken über einen sicheren Heimweg machen.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare