Symbolbild.

© Deutsch Gerhard

Chronik Österreich

520.000 Euro Schaden mit "Tochter-Sohn"-Betrug: Salzburger angeklagt

Der Mann soll einer Bande angehören, die österreichweit rund 150 Opfer um viel Geld erleichterten. Der Prozess soll vermutlich im Februar stattfinden.

12/28/2022, 10:57 AM

Die Staatsanwaltschaft Salzburg hat einen 22-jährigen Salzburger angeklagt, der sich an einem groß angelegten "Tochter-Sohn"-Trick mit einem Schaden von rund 520.000 Euro beteiligt haben soll. Die Betrüger gaben sich als vermeintliche Angehörige der rund 150 Opfer aus. Sie gaukelten ihnen mittels WhatsApp vor, das Mobiltelefon sei kaputt, deshalb hätten sie eine neue Handynummer. Dann forderten sie die Opfer auf, rasch Geld zu überweisen, weil sie in finanzieller Not seien.

Der einschlägig vorbestrafte Beschuldigte soll sich als Mitglied einer internationalen Tätergruppe von Anfang September bis Ende November 2021 an dem schweren gewerbsmäßigen Betrug beteiligt haben. Er befindet sich derzeit in Haft, wie die Salzburger Nachrichten und ORF Salzburg am Mittwoch berichteten. Ein Prozess soll im Februar 2023 am Landesgericht Salzburg stattfinden.

524.000 Euro Schaden

Im Betrugsschaden von 524.000 Euro seien auch jene Fälle inkludiert, bei denen es beim Versuch geblieben ist, weil die Opfer die verlangten Beträge nicht zahlten, sondern zur Polizei gingen, erklärte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Salzburg. Der 22-Jährige soll für das Organisieren und die Weitergabe von Wertkarten-Rufnummern verantwortlich gewesen sein. Laut Anklage hat er von Bekannten auch Konten akquiriert, auf die dann Überweisungen der Geschädigten eingingen.

Auf mehr als 40 verschiedene in- und ausländische Konten wurden Beträge vorwiegend zwischen 2.000 und 4.000 Euro überwiesen. Die 28-jährige Freundin des Salzburgers ist als Beitragstäterin in 14 Betrugsfällen mitangeklagt. Sie soll ihren Freund beim Herbeischaffen von Bankdaten unterstützt haben.

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

520.000 Euro Schaden mit "Tochter-Sohn"-Betrug: Salzburger angeklagt | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat