ABD0005_20170704 - ASTEN - …STERREICH: ZU APA0036 VOM 4.7.2017 - Ein Verkehrsunfall auf der Westautobahn (A1) bei Linz hat am Dienstag, 04. Juli 2017, tausenden HŸhnern unverhofft die Freiheit geschenkt und Chaos im FrŸhverkehr ausgelšst. Ein GeflŸgeltransporter verlor bei der Ausfahrt Asten seine komplette Ladung. Rund 7.000 HŸhner befanden sich auf der Fahrbahn, die Autobahn musste komplett gesperrt werden. - FOTO: APA/FOTOKERSCHI.AT/KERSCHBAUMMAYR

© FOTOKERSCHI.AT/KERSCHBAUMMAYR

Geflügel-Transporter
07/05/2017

Unfall auf A1: Huhn "Lisl" entging Notschlachtung

Nach Unfall eines Geflügel-Transporters auf der Westautobahn: Ein Hendl fuhr als "blinder Passagier" im Feuerwehrauto mit.

Der Unfall eines Geflügel-Transporters, der am Dienstag stundenlang die Westautobahn (A1) in Oberösterreich lahmgelegt hat, hat für das Huhn "Lisl" ein Happy End gebracht. Das Federvieh flüchtete sich in ein Feuerwehrauto, fuhr dort als "blinder Passagier" mit und entging so der Notschlachtung. Nun hat die Henne Asyl in einer privaten Kleintierzucht bekommen.

7.500 Hühner

Der verunglückte Transporter hatte rund 7.500 Hühner geladen, die nach dem Unfall bei St. Florian zu Tausenden auf der Fahrbahn herumliefen und von einem Großaufgebot an Feuerwehrleuten eingefangen wurden.

Asyl in privater Tierzucht

Alle bis auf "Lisl": Als die Florianijünger aus St. Florian nach der Geflügeljagd wieder einrückten, stieg beim heimatlichen Feuerwehrhaus plötzlich auch die Henne aus ihrem Fahrzeug. Sie wurde begnadigt und an einen privaten Platz vermittelt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.