Chronik | Oberösterreich
03.03.2018

Toilette gesprengt: Cobra rückte an

Lauter Knall in Pasching löste Polizeieinsatz bei falschem Verdächtigen aus.

Ein lauter Explosionsknall sorgte Donnerstagabend in Pasching (Bezirk Linz-Land) für einen massiven Polizeieinsatz samt Beteiligung des Sondereinsatzkommandos Cobra. Dabei kam es zu kuriosen Verwicklungen.

Ein Paschinger hatte gegen 21.15 Uhr den Knall gehört und seinen Nachbarn mit einer Waffe vor dem Haus gesehen. Er alarmierte die Polizei. Weil gegen den 32-jährigen Nachbarn bereits ein Waffenverbot bestand, wurde von den Beamten das Sondereinsatzkommando angefordert.

Per Telefon forderten die Beamten den wieder in die Wohnung gegangenen Verdächtigen auf, aus dem Haus zu kommen. Der Mann zeigte sich kooperativ und gab den Polizisten freiwillig seine Gaspistole. Er behauptete allerdings, er habe selbst den Knall gehört und habe deshalb mit der Waffe das Haus verlassen, um der Ursache auf den Grund zu gehen. Ob das der Wahrheit entsprach, ließ sich von den Beamten vorerst nicht eruieren. Der 32-Jährige wurde jedenfalls nach dem Waffengesetz angezeigt.

Allerdings stellte sich dann am Freitag heraus, dass nicht der illegale Waffenbesitzer, sondern unbekannte Täter am Werk waren. Diese hatten in der Nähe eine mobile Toilettenkabine in die Luft gejagt.