Die Synapsenwand in der Sonderausstellung

© ©Audioversum/Simon Rainer

Eröffnung

So funktioniert also das „Superhirn“

Bei der neuen Sonderschau im Welios dreht sich ab Freitag alles um ein höchst leistungsfähiges Organ – das menschliche Gehirn.

von Claudia Stelzel-Pröll

09/15/2019, 05:04 AM

Worüber haben wir heute schon nachgedacht? Welche Entscheidungen haben wir getroffen? Wie fühlen wir uns in bestimmten Situationen?

Diese und noch etliche andere Dinge spielen sich in unserem Gehirn ab, das jeden Tag Höchstleistungen erbringt. Von der Sinneswahrnehmung über die Reizweiterleitung über die Erhaltung der lebenswichtigen Körperfunktionen bis zum Speichern von kaum messbar vielen Informationen: Alles wird von diesem neuronalen Netzwerk gesteuert.

Erlebnis Gehirn

Diesem besonderen Organ des menschlichen Körpers ist die neue Sonderausstellung „Superhirn“ gewidmet, die ab kommenden Freitag im Welios in Wels zu sehen und zu erleben ist. „Wir wollen Wissenschaft und Technik zusammenbringen hier im Welios – diese Sonderausstellung zeigt, wie das gelingen kann“, ist Welios-Geschäftsführer Michael Holl begeistert.

25 Exponate gibt es, die meisten davon interaktiv: Beim Psychopendel wird gezeigt, dass sich das Pendel durch unbewusste Muskelbewegungen beeinflussen lässt, alleine durch die Macht der Gedanken.

Bei der Synapsenwand dreht sich alles um die Kommunikationstellen zwischen den Zellen – mit vielen erstaunlichen Infos. Wer Lust hat, kann an Bildschirmen sein Gedächtnis trainieren oder an einem riesigen Gehirn sehen, welcher Bereich des Organs für welche Fähigkeiten zuständig ist.

Der Homunculus ist ein beliebter Geselle für Fotos, sieht er doch speziell aus: Er stellt ein verzerrtes Menschenbild dar, bei dem sich die Größe der einzelnen Körperteile an der Anzahl der dort vorhandenen Rezeptoren orientiert. Mund und Hände machen deshalb beim Homunculus mehr als die Hälfte des Körpers aus, weil wir dort sehr berührungsempfindlich sind.

Hinterfragen

Die Ausstellung wurde von Eckhard Schulz für das Audioversum in Innsbruck entwickelt und ist jetzt für das kommende Jahr nach Oberösterreich übersiedelt: „Hier können Kinder, Jugendliche und Erwachsene Dinge ausprobieren, die sie vielleicht danach hinterfragen.“

Gehirnchirurgie

Bei der Eröffnung kommenden Donnerstag geht es zur Sache: Experten der Gehirnchirurgie gewähren Einblicke in ihre anspruchsvolle Arbeit. Sie präsentieren ein Forschungsprojekt, das es Medizinern künftig möglich machen soll, Operationen am offenen Gehirn durch einen neurochirurgischen Simulator komplett wirklichkeitsgetreu zu üben.

www.welios.at

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

So funktioniert also das „Superhirn“ | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat