Szene aus dem Musical Showboat, das morgen, Samstag, im Musiktheater Premiere hat.

© APA/REINHARD WINKLER

KULTUR
04/10/2014

Schauspiel boomt dank Musiktheater

300.000 Besucher im ersten Jahr sorgen für vollen Erfolg. Auch das Schauspiel boomt.

von Josef Ertl

Die Befürchtung war groß, dass der Besuch im alten Landestheater am Standort Promenade wegen des Musiktheaters am Volksgarten deutlich zurückgehen würde. Doch das Gegenteil ist der Fall. Die Auslastung konnte im vergangenen Jahr von 76 auf 80 Prozent gesteigert werden. Obwohl in diesem Haus nur mehr Schauspiel geboten wird und die Platzverhältnisse nicht mehr zeitgemäß sind. „Das ist eine wahre Sensation“, sagt Intendant Rainer Meinniken. „Das Schauspiel hatte Zahlen wie schon lange nicht mehr.“ Man befürchtete einen Auslastungs-Rückgang auf 70 Prozent und weniger. Schauspieldirektor Gerhart Willert: „Wir machen gute Arbeit und gute Produktionen. Die mediale Präsenz des Musiktheaters kommt auch uns zugute.“

Gut gelaunt präsentierten gestern, Mittwoch, die Verantwortlichen die Zahlen zum Ein-Jahr-Jubiläum der Eröffnung des Musiktheaters, das rund 1000 Sitzplätze fasst. Zu den 439 Vorstelleungen sind 226.342 zahlende Besucher gekommen, was laut Geschäftsführung eine Gesamtauslastung von 90,6 Prozent ergibt. Rechnet man die Open Air-Events, die Tage der Technik und der Künste, Führungen und die musikpädagogischen Programme mit ein, kamen rund 333.000 Besucher ins neue Haus am Volksgarten. Von den 439 Vorstellungen fanden 101 am Vormittag oder am Nachmittag statt.

Laut Landeshauptmann Josef Pühringer beträgt das Jahresbudget rund 36 Millionen Euro, die Einnahmen machen fünf bis sieben Millionen Euro aus. Uwe Schmitz-Gielsdorf, der kaufmännische Vorstandsdirektor, betonte, dass man dabei sei, den Eigendeckungsgrad auf mehr als 20 Prozent zu steigern. Pühringer betonte, das seien rein buchhalterische Zahlen. „Solche Häuser rechnen sich über die Umwegsrentabilität. Der Gewinn liegt weiters in der Bildung und im Standortfaktor.“ Das Haus habe seine Ziel erreicht und sei zum Flaggschiff der Kulturszene geworden. Die Black Box sei ein Goldgriff gewesen, die Auslastung bei den Kinderopern betrage 99 Prozent.

Der Linzer Bürgermeister Klaus Luger sagte, die kulturelle und künstlerische Hardware von Linz sei im Wesentlichen abgeschlossen. Jetzt gehe es um die qualitativen Faktoren.

Zum Anlaß des Jubiläums finden an diesem Wochenende wieder Führungen durchs Haus statt. Samstagabend ist die Premiere des Muscals Showboat. Der Extremkletterer Stefan Eder bezwingt am Sonntag um 12.15 Uhr die Südwand des Musiktheaters.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.