© Getty Images/gradyreese/istockphoto

Chronik Oberösterreich
03/23/2019

Mit dem Rad gesund und schnell durch den Alltag

Radfahren ist für immer mehr Menschen nicht nur Hobby, sondern Fortbewegungsmittel im Alltag: Trends und Termine der Saison.

von Claudia Stelzel-Pröll

Bunt, bunt, bunt, lautet das Fazit von Alfred Brückl, wenn er durch sein gleichnamiges Fahrradgeschäft in der Linzer Dametzstraße spaziert. „Egal, ob bei Helmen, Bekleidung, Zubehör oder den Rädern selbst – frische, leuchtende Farben sind voll im Trend.“

1949 wurde das Geschäft von Brückls Großvater gegründet, heuer wird das 70-jährige Bestehen gefeiert. Und das Interesse an Fahrrädern ist so groß wie nie. „Wir merken einen großen Aufschwung bei den eBikes, nicht nur bei Stadtradlern, sondern wirklich bei Menschen, die längere Strecken zurücklegen möchten. Die Kunden, die eBikes kaufen, werden immer jünger“, sagt Brückl, aber: „Keine Sorge, die normalen Radler sterben nicht aus, die bleiben konstant.“ Aktuell sei auch die Nachfrage nach Anhängern sehr groß: „Die Stadt Linz fördert den Kauf von Lastenfahrrädern, Elektro-Lastenfahrrädern und Fahrradanhängern, das nutzen vor allem Familien mit Kindern sehr.“

Je schöner das Wetter, desto mehr Radfahrer tummeln sich in und um Linz, beobachtet der Profi: „Und eigentlich ist das ja logisch, Radfahren ist Stauvermeidung, Sport und Umweltbewusstsein in einem.“ Wer ein Rad im Keller oder in der Garage hat, kann es bei Radsport Brückl warten oder reparieren lassen.

Oder es lässt sich einer der vielen Termine der Radrettung (Grüne Linz) oder der Rad.Werk.Stadt (ÖVP Linz) einplanen.

Bei der Rad.Werk.Stadt gibt es kostenlose Fahrrad-checks, kleine Wehwehchen werden vor Ort behoben. Die nächsten Stopps sind 29. 3., 14 bis 18 Uhr (Winklermarkt: Altenberger Str. 40, Radfirma Gill: Am Bindermichl 68. Interspar Wegscheid: Helmholtzstr. 15.), 30. 3., 9 bis 13 Uhr (Lunaplatz. Andreas-Hofer-Platz. Hotel Schwarzer Bär: Herrenstr. 11) sowie 6. 4., 9 bis 13 Uhr (Pfarrplatz Friedenskirche, Eurospar Kleinmünchen).

Reparieren und reden

Kompetente Mechaniker aus der Linzer Radlszene sind dabei, wenn die Grüne Radrettung Station macht. Dabei geht es aber um mehr als schnelle Reparaturen wie das Einstellen von Bremsen oder die Kontrolle von Verschleißteilen. Es steht der Austausch mit den Radfahrerinnen und Radfahrern im Mittelpunkt: Wo gibt es in Linz Verbesserungspotenzial? Wie kann Radfahren in der Stadt noch attraktiver gemacht werden?

Gequatscht und repariert wird unter anderem am 30. 3., 10 bis 13 Uhr am Südbahnhofmarkt, am 5. 4., 15 bis 18 Uhr in Urfahr beim AEC, am 18.4., 15 bis 18 Uhr am Herbert-Bayer-Platz.