© Linzer Puppentheater

Chronik Oberösterreich
08/18/2019

Liebeskummer tut sehr weh

Die nette Tina und des Seppy Leiden.

Hallo zusammen! Ich bin der Kasperl, und heute erzähle ich euch etwas. Seit kurzem wohnt ein Mädchen bei uns, sie heißt Tina, und sie ist sehr lieb. Sie ist auch immer für Späße aufgelegt und wir alle haben viel Freude mit ihr. Also ich mag sie ja besonders gern. Kürzlich wollten wir wieder einmal das lustige Kinder-Activity-Spiel spielen und haben das Spielbrett auf dem Tisch ausgebreitet. Omama wollte auch mitspielen, nur Seppy rührte sich nicht. Er blieb in der Puppenkiste liegen. „Seppy, wo bleibst du? Wir wollen spielen!“, hab’ ich gerufen, aber dann nur ein leises Flüstern gehört. „ich kann nicht, ich bin krank. Mir tut alles weh“. Ich wollte nachsehen, ob er Fieber hat und hab’ auf seine Stirn gegriffen, das heißt, ich wollte das tun, hab’ dann aber meine Hand ganz schnell zurück gezogen. Sein Gesicht war nämlich über und über mit grünen, mit giftgrünen Flecken übersät. Was ist denn das? „Ich hab den bösen Grünerich.“ Komisch, so etwas hab’ ich ja überhaupt noch nie gehört, das war wohl eine ganz neue Krankheit. Da haben wir natürlich sofort den Puppendoktor gerufen, und er war auch bald da. Lange hat er Seppy untersucht, hat seine Lunge abgehört, in seine Ohren und in seinen Mund geschaut. „Wo tut es denn besonders weh?“, hat der Doktor gefragt, und Seppy hat auf sein Herzerl gezeigt. Und es sah so aus als wüsste der Doktor sofort Bescheid. „Du hast also den bösen Grünerich, soso.“ Dann hat er uns noch gefragt „kann es vielleicht sein, dass Seppy nicht mehr so wichtig ist, weil jemand Neuer in die Familie gekommen ist?“ Da kam Tina um die Ecke gebogen, und ich hab’ noch gesagt, dass das unsere neue Freundin ist und ich sie besonders gern mag. Der Doktor wusste natürlich sofort Bescheid. „Seppy hat Liebeskummer.“ Liebeskummer? Können Puppen das auch haben? „Das kann jeder haben, das tut sehr sehr weh, und man kann gar nichts dagegen tun.“ Und die grünen Flecken? „Die Flecken hat er sich selber aufgemalt.“

Heute kommt die Geschichte vom Kasperl aus dem Linzer Puppentheater, www.puppentheater.at