Trotz des 1000 Besucher herrscht eine familiäre Atmosphäre

© Musikclub Open Air Lembach

Chronik Oberösterreich
08/06/2019

Lembacher Musikfestival als Green Event

Das Open Air Festival des Musik-Kulbutclibs Lembach auf einem abgelegenen Bauernhof gilt als Geheimtipp

von Josef Ertl

„Wir sind ein Geheimtipp“, sagt Peter Baumüller (27). Der Musik-Kulturclub Lembach veranstaltet am 23. und 24. August zum siebenten Mal sein jährliches Open Air. Auf einem abgelegenen Bauernhof, wo an jedem Abend rund 1000 Gäste erwartet werden. „Es ist ein familiäres Fest“, so Baumüller im Gespräch mit dem KURIER. „Es gibt drinnen und draußen eine Bar, ein Feuer und eine Bühne.“

Regionale Produkte

Organisiert wird ein green event, was bedeutet, dass die Umwelt so wenig wie möglich belastet werden soll und dass auf regionale Produkte zurückgegriffen wird. Das Essen ist bio, es gibt Surbratlburger, vegane Burger, Chili con Carne und Ciabatta. Es spielen die Steaming Satellite aus Österreich, Dicht & Ergreifend aus Bayern, Gewürztraminer & da gmischte Satz, Kytes, Palko!Muski aus der Schweiz, Henry and the Waiter aus Deutschland Dschuls & Mey und Fox & Bones aus den USA. Baumüller: „Wir stehen für Vielfalt und wollen zeigen, was die österreichische, aber auch die internationale Musikszene zu bieten hat.“

Gemeinnütziger Verein

Das Festival, bei dem 70 bis 75 Mitarbeiter im Einsatz sind, ist der Jahreshöhepunkt im Leben des Musik-Kulturclubs. Es gibt zwischen 10 bis 15 Konzerte, Kabarettabende und Lesungen pro Jahr. 15 bis 20 Leute sind im Verein aktiv. Finanziell kommt man über die Runden, „wir sind ein gemeinnütziger Verein“.