Awai Cheung

© Privat

Kolumne
01/02/2022

Konkrete Ziele, kleine Schritte

Neujahrvorsätze. Die Welt zu ändern ist schwieriger als sich selbst zu ändern. Von Awai Cheung.

Im neuen Jahr soll sich einiges verändern. Veränderung klingt beängstigend. Man verlässt altbekanntes Terrain und muss sich in neue Gefilde begeben. Es ist gar nicht so schlimm, denn Leben ist Veränderung. Wenn ich nichts ändere, wird das Leben trotzdem manches ändern.

Alte Muster

„Man kann die Welt oder sich selbst ändern. Das Zweite ist schwieriger.“ (Mark Twain). Oft stehen uns für die Veränderung alte Muster und Denkweisen im Weg. Wir brauchen Muster, um unseren Alltag gut bewältigen zu können. Von jenen Mustern, die uns allerdings in irgendeiner Weise einschränken, sollten wir uns verabschieden und nach neuen Möglichkeiten suchen, die uns freier machen. Einschränkende Muster zeigen sich besonders intensiv, wenn es um einen emotionalen Hintergrund geht. In einem persönlichen Gespräch mit Maria Reischauer (www.reischauer.at) habe ich mich mit ihr intensiv über das Thema Veränderung ausgetauscht und sie gab mir folgende Tipps. Wesentlich für eine Veränderung ist, dass ich über meine Wünsche und Ziele bewusst nachdenke.

Problem schwammige Ziele

Die Frage ist: Was soll sich ändern, wo soll es hingehen? Sei es nun meine berufliche Tätigkeit, die mich nicht mehr erfüllt, meine Beziehung oder endlich fünf Kilogramm abzunehmen. Ich setze mir meine Ziele und lege die Gründe für meine Ziele klar. Wer ein klares Ziel vor Augen hat, kann den Weg dahin auch gehen. Schwammige Aussagen wie „ich möchte abnehmen“ oder „ich möchte wieder in einer harmonischen Beziehung leben“ werden wir nicht umsetzen können, denn da gibt es keinen zeitlichen Rahmen und keine konkrete Zielsetzung. So setze ich mir erfolgreich Ziele: 1. Ich formuliere ein konkretes Ziel (z. B.: 5 kg abnehmen) 2. Ich setze mir einen zeitlichen Rahmen (z. B. in vier Monaten) 3. Ich überlege, welche Zwischenschritte ich brauche, um zu meinem Ziel zu gelangen.

Durchhaltevermögen

Zum Loslassen alter Muster braucht es Geduld, Durchhaltevermögen, Frustrationstoleranz, Mut und Selbstbewusstsein. Es ist Übungssache, neue Ansätze zu trainieren und anzuwenden. Zufriedenstellende Veränderungen sind mit den kleinen Schritten und Teilzielen gut möglich. Probieren Sie es aus – Veränderung ist machbar! Das nächste chinesische Neujahr beginnt übrigens am 1. Februar 2022, im Zeichen des Tigers. Der Tiger steht u. a. für Veränderung. Ich wünsche Ihnen ein energie- und ereignisreiches neues Jahr!

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.