Pkw wäre beinahe in den Mondsee gestürzt

© FF St. Lorenz

Chronik Oberösterreich
08/29/2020

Fast im Mondsee gelandet: Pkw flog mehrere Meter durch die Luft

Das Auto ist verfehlte nur knapp mehrere Personen, die auf einem Parkplatz saßen. Der Lenker wurde ins Spital geflogen.

Ein 74-jähriger Pkw-Lenker ist Freitagabend bei einem Unfall mit seinem Wagen in St. Lorenz am Mondsee (Bezirk Vöcklabruck) mehrere Meter durch die Luft geflogen und fast im Mondsee gelandet. Der Fahrer wurde laut der oberösterreichichen Polizei verletzt in das Spital geflogen.

Das Auto ist nur wenige Meter bei mehreren auf einem Parkplatz sitzenden Personen vorbeigeflogen, die unverletzt blieben.

Der Unfall ereignete sich gegen 18.30 Uhr auf der B154, der Mann kam aus bisher unbekannter Ursache mit seinem Fahrzeug rechts von der Fahrbahn ab.

In weiterer Folge hob das Auto über einen Randstein eines Parkplatzes ab, flog mehrere Meter durch die Luft und kam in einem beinahe ausgetrockneten Zulauf des Mondsees, zwischen einer parallel zur B154 befindlichen Brücke und dem Mondsee-Seeufer, zum Stehen.

Öl drohte in See zu fließen

Zwei Zeugen versorgten den verletzten Lenker bis zum Eintreffen der Rettung. Mehrere am Parkplatz sitzende Personen hatten großes Glück, der Wagen flog wenige Meter von ihnen entfernt vorbei und alle blieben unverletzt. Der Lenker wurde mit dem Rettungshubschrauber in das Unfallkrankenhaus Salzburg geflogen.

Ausgelaufenes Öl drohte in den Mondsee zu gelangen. Die Feuerwehr barg das mit Öl kontaminierte Erdreich.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.