Der König der Berge

Walter Ablinger
Foto: honorarfrei/Toni Silberberger Walter Ablinger

Der Handbiker legte 492 km und 15.330 Höhenmeter zurück.

Der in Schärding geborene Weltklasse-Handbiker Walter Ablinger hat es geschafft. Gemeinsam mit seinem querschnittgelähmten Mitstreiter Thomas Frühwirth aus Edlsbach bei Feldbach hat er nur mit der Kraft ihrer Arme mit dem Handbike in zehn Tagen elf der schönsten Alpenpässe überquert. Beide zählen zu den weltbestern Fahrern im Paracycling.

Insgesamt absolvierte Ablinger 15.330 Höhenmeter. Die unterschiedlichen Anstiege und die wechselnden Wetterbedingungen von sommerlichen Hochdruckwetter bis zu heftigen Regenschauern verlangte den Fahrern sehr viel ab.

Die gesamte Tour über 492 Kilometer startete mit dem Anstieg auf den Colle del Morti in Italien. Highlights waren am dritten Tag die Etappe nach L’Alpe d’Huez und den Col du Galibier, der kurz darauf von den Startern der Tour de France überquert wurde. "Ich wollte mit dem Handbike einmal etwas Besonderes ausprobieren und mit meinen Kollegen zeigen, wozu Menschen mit körperlicher Beeinträchtigung fähig sind", sagt Ablinger.

Alpenpässe

Die Tour führte die zwei Topsportler und Medaillengewinner bei Paralymics und Weltmeisterschaften über die schwersten und schönsten Alpenpässe in Italien, Frankreich, Schweiz, Südtirol und Österreich. Die höchste Passstrasse wurde am achten Tag befahren, das unter Bikern berüchtigte Stilfser Joch (2757 Meter Seehöhe), wo sich erst kürzlich die Teilnehmer des Giro d´Italia hin aufquälten. Dazu kamen noch der Großglockner und das Timmelsjoch mit Steigungen bis zu 28 Prozent. Diese drei letzten Etappen verlangten den beiden Spitzensportler alles ab.

"Eine unglaubliche Erfahrung, die mich an die Grenzen meiner körperlichen Leistungsfähigkeit gebracht hat", sagt Ablinger. "Der Trainingseffekt sollte sich auf meine Form bei der Weltmeisterschaft in Südafrika Ende September positiv auswirken. Unser europäisches Hochgebirge in den Alpen ist genial, wunderbar, kraftvoll und sanft zu gleich. Ich habe die Zeit genossen und die Eindrücke kann mir niemand mehr nehmen. Besonders wichtig war die Unterstützung durch unsere Betreuer und Begleiter sowie der Empfang durch die Familie und Fans beim Zieleinlauf am Glockner." Die beiden Athleten wurden auf den beiden letzten Etappen,dem Stilfser Joch und dem Grossglockner von einem Kamerateam des ORF mit Kameramann Toni Silberberger aus der Wildschönau begleitet.

Unter dem Titel King of the Mountain sind die Bilder der Tour am Donnerstag, den 17. August um 20.15 Uhr auf ORF Sport plus zu sehen.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?