© BMI/Gerd Pachauer / BMI/Gerd Pachauer

Chronik Oberösterreich
07/12/2020

Fast 50 Urlaubsheimkehrer brachten Virus nach Oberösterreich mit

Heimkehrer kamen überwiegend vom Westbalkan. Landeshauptmann Stelzer sieht "massive Probleme".

von Matthias Nagl

Die Gefahr für steigende Corona-Zahlen durch die Grenzöffnungen zeigen neue Zahlen aus Oberösterreich. 48 Urlaubsheimkehrer brachten in den vergangenen zwei Wochen das Virus von Auslandsaufenthalten nach Oberösterreich mit, bestätigte das Land am Sonntag auf KURIER-Anfrage.

eine 23degrees Grafik Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine 23degrees Grafik zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte 23Degree zu.

Der Großteil davon reiste vom Westbalkan ein. So kamen zwölf Erkrankte aus dem Kosovo zurück, zehn aus Serbien, sieben aus Bosnien, je fünf aus Rumänien und Kroatien. Aus anderen Urlaubsdestinationen sind die Zahlen deutlich geringer. Aus Italien, Deutschland und Frankreich war es jeweils nur ein Rückkehrer, aus Griechenland gar keiner.

Das Problem ist durchaus aktuell. Allein am Samstag und Sonntag kamen auf diese Weise neun neue Fälle dazu, davon drei aus Rumänien und drei aus dem Kosovo.

Stelzer: "Massive Probleme"

Oberösterreichs Landeshauptmann Thomas Stelzer sprach dazu am Sonntag in einer Aussendung von "massiven Problemen mit Corona-Infektionen aus dem Ausland“. Die Grenzkontrollen und Reisewarnungen seien wichtige Maßnahmen. Dabei dürfe man jetzt keine Zeit verlieren.

„Wir dürfen nicht riskieren, dass durch eingeschleppte Infektionen die hohe Disziplin der Oberösterreicher zunichte gemacht wird oder die Akzeptanz der notwendigen Maßnahmen, wie Maskenpflicht, sinkt. Wir brauchen konsequente Maßnahmen an unseren Grenzen, ansonsten laufen unsere Anstrengungen teilweise ins Leere“, sagte Stelzer.

Neuer Cluster im Bezirk Perg

Laut Kronen Zeitung führen diese Infektionen in manchen Fällen auch zu neuen Clustern. So habe sich im Bezirk Perg ein neuer Cluster mit in Summe schon 15 Fällen gebildet. Ein Paar steckte sich bei einem Heimatbesuch am Westbalkan an, der Mann brachte das Virus dann in eine Farbenfirma und steckte fünf Kollegen an, die Frau steckte als Kindergartenhelferin in Mauthausen fünf Kinder an. Im gesamten Bezirk Perg gab es Sonntagfrüh 44 aktive Fälle.

Insgesamt gab es am Samstag in Oberösterreich 53 neue Fälle, 550 aktiv Erkrankte waren es im Bundesland insgesamt Sonntagfrüh.

eine 23degrees Grafik Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine 23degrees Grafik zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte 23Degree zu.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.