© Harald Dostal

Chronik Oberösterreich
11/23/2020

Bunte Seifenblasen weisen den Weg durch die Linzer Innenstadt

400.000 Lämpchen wurden in der Stadt verbaut. Die City leuchtet seit Samstag. Das Motto lautet: „Donauschaum – Lichtertraum“.

von Petra Stacher

Seit Wochen liefen die Arbeiten auf Hochtouren, nun leuchtet sie endlich: die Linzer Weihnachtsbeleuchtung. Am Samstag knipste man zumindest in der City die Lichter an, die anderen Stadtteile folgen am Freitag.

400.000 Lämpchen – darunter 102 Sterne, 64 Girlanden, 83 Kugeln, 309 Scheiben und 20 Engel – versetzen die Stadt in Adventstimmung. In Summe sind 231 Lichterketten, 299 „Vorhänge“ und 291 Effektstäbe verbaut.

So viele Elemente brauchen natürlich auch Ordnung, die Innenstadt wurde deshalb nach dem Motto „Donauschaum – Lichtertraum“ geschmückt. Geradezu ein Wahrzeichen ist der Engel auf der Nibelungenbrücke: Der Gedanke dahinter ist, dass dieser den Schaum aus der Donau saugt und die bunten Seifenblasen über die Landstraße bläst. Bis 6. Jänner leuchten die Lichter täglich von 15.30 bis 22.30 Uhr.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.