© APA/BARBARA GINDL

Chronik Oberösterreich
12/12/2021

Braunau: Faustschläge statt Hilfe für Autofahrer

Jugendliche schlugen verunfallten Autofahrer und raubten ihm sein Geld. Fahndung läuft

Faustschläge statt der in Aussicht gestellten Hilfe hat ein 37-Jähriger in der Nacht auf Samstag in Braunau kassiert. Der Mann war um 2 Uhr beim Ausparken auf einem öffentlichen Parkplatz in einem Entwässerungsgraben steckengeblieben. Er bat zwei zufällig vorbeikommende Fußgänger um Hilfe, wollte ihnen dafür auch Geld geben. Da er nur mehr wenig dabei hatte, ging er zum nahe gelegenen Bankomaten, um Bares zu holen, berichtete die oö. Polizei am Sonntag.

Als der Mann zu seinem Auto zurückkam, erwarteten ihn fünf oder sechs junge Männer. Sie bestanden auf „Geld vor Leistung“ und als der 37-Jährige Geld aus seiner Börse nehmen wollte, verpassten sie ihm zwei Faustschläge ins Gesicht. Dann raubten sie ihm seine Brieftasche und flüchteten durch einen Park Richtung Palmstraße. Das Opfer wurde verletzt und im Krankenhaus ambulant behandelt.

Die fünf oder sechs jungen Männer werden als zwischen 18 und 25 Jahre alt, dunkelhaarig und von schlanker Statur beschrieben. Sie trugen dunkle Jacken und sprachen gut deutsch, mit ausländischem Akzent. Die Polizei erbat Hinweise unter der Telefonnummer 059133 4200.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.