Chronik | Oberösterreich
04.04.2018

Brand auf Pferdehof: Polizei hält Brandstiftung für möglich

Auf betroffenem Hof soll es vor etlichen Jahren zu einer Brandstiftung gekommen sein. Der Täter wurde damals gefasst.

Auf einem Reiterhof in Lambrechten (Bezirk Ried) ist am Mittwochvormittag ein Stallgebäude in Flammen aufgegangen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand der Holzbau bereits im Vollbrand. „Es war im Anfangsstadium schon eine prekäre Lage, weil das Nebengebäude nur fünf Meter entfernt ist“, sagte Bernhard Schaubeder, Kommandant der freiwilligen Feuerwehr Lambrechten. Zudem mussten die Helfer erst eine 1,3 Kilometer lange Löschleitung legen, erklärte Schaubeder. Der Stall brannte vollständig nieder. Die Feuerwehren verhinderten aber ein Übergreifen der Flammen auf weitere Gebäude. Im Objekt waren auch Heu und Stroh gelagert. Zu Schaden kam niemand. Die Besitzerin hatte ihre zwölf Pferde rechtzeitig in Sicherheit gebracht.

Die Polizei schließt Brandstiftung nicht aus – der Hof soll schon einmal von einem gelegten Feuer betroffen gewesen sein. „Es laufen die polizeilichen Ermittlungen – in alle Richtungen“, sagte Sprecherin Petra Datscher. Auf dem Hof soll es vor etlichen Jahren zu einer Brandstiftung gekommen sein. Damals wurde ein Täter geschnappt und auch verurteilt.