Chronik | Oberösterreich
31.12.2017

Baier: Starker Linzer Stadtbaudirektor fehlt

Linz. Der Linzer Vizebürgermeister Bernhard Baier (ÖVP) sieht die Ursache für den Streit um den Bau von Hochhäusern bis zu 75 Metern in der fehlenden Stadtplanung. "Seitdem Stadtbaudirektor Goldner in Pension gegangen ist, ist die Stadtplanung weitgehend führungslos. Es fehlt ein starker Stadtbaudirektor. Weiters fehlt es an einem Hochhausentwicklungsplan. Darüber hinaus fehlt es an Rechtssicherheit in der Volumenbauplanung."

Der ÖVP-Politiker hält das Argument von Bürgermeister Klaus Luger (SPÖ), es gebe zu wenig Platz für neue Wohnungen, weshalb man in die Höhe bauen müsse, für "vorgeschoben. Ich habe den Eindruck, dass im Baurecht derzeit alles auf Zuruf geändert werden kann." Baier plädiert für eine Reform des Gestaltungsbeirates , es brauche eine klare städtebauliche Ordnung und ein konsequentes Vorgehen. Es mache keinen Sinn, dass überall in der Stadt einfach in die Höhe gebaut werden dürfe. "Wir bekommen einen Fleckerlteppich und eine Verschandelung des Stadtbilds. In bestimmten Zonen wie dem Bahnhofsareal sollten Hochbauten erlaubt sein.

Luger hat im KURIER–Interview für 2018 eine intensive Diskussion über die Stadtentwicklung angekündigt.