CORONA: OBERÖSTERREICH - GROSSER ANDRANG BEI IMPFZENTRUM IN SEEWALCHEN

© APA/WOLFGANG SPITZBART / WOLFGANG SPITZBART

Chronik Oberösterreich
11/07/2021

2-G: Deutlicher Anstieg der Impfbereitschaft in Oberösterreich

Die Anzahl der Erst- und Drittimpfungen hat sich fast verdoppelt, mobile Impfmöglichkeiten werden immer beliebter.

Die Zahl der gebuchten und verabreichten Corona-Impfungen ist in Oberösterreich in den vergangenen Tagen rasant angestiegen. Nach einem zwischenzeitlichen Rückgang der täglich gebuchten Impftermine von nahezu 3.000 auf knapp über 1.000 Ende Oktober explodierte deren Zahl bis Ende dieser Woche. Am Freitag wurden fast 8.000 Anmeldungen registriert, womit sich der Wert seit Anfang Oktober mehr als verzehnfacht hat.

Angesichts der "sehr erfreulichen, ansteigenden Trendbewegungen" bei durchgeführten und gebuchten Impfungen bestätigte der Krisenstab des Landes "intensive Vorbereitungen, um die Impfkapazitäten in Oberösterreich noch weiter auszubauen". In den letzten zwei Wochen habe sich "die Anzahl der verabreichten ersten und dritten Impfungen fast verdoppelt". Ursächlich dafür dürfte nicht zuletzt die sich bereits Ende letzter Woche abzeichnende und mittlerweile bundesweit beschlossene 2-G-Regelung sein.

Pop Up-Impfungen

Auch die mobile Impfinfrastruktur wird in Oberösterreich verstärkt in Anspruch genommen. Schon am Freitag konnte der bisherige Sieben-Tages-Rekord von 6.937 Pop Up-Impfungen, datierend von letzter Woche, eingestellt und mit 7.145 in mobilen Impfpraxen verabreichten Dosen sogar gebrochen werden. Die Gesamtzahl der in Oberösterreich durchgeführten Pop Up-Impfungen beläuft sich mittlerweile auf 62.739, Tendenz stark steigend, wie der Krisenstab gestern Abend vermeldete: "Die Statistik zu den Pop Up-Impfzahlen der letzten vier Wochen zeigt eine deutliche Zunahme beim Walk In-Impfangebot". Mehr als doppelt so viele Impfwillige als noch Mitte Oktober nahmen die mobile Impfinfrastruktur zuletzt in Anspruch.

Gemäß einer Aussendung des Landes vom Sonntag sollen Infrastruktur und verfügbare Kapazitäten für die Corona-Impfung in den kommenden Tagen und Wochen sukzessive aufgestockt werden: "Neue Impftermine werden freigeschaltet und das Pop Up-Impfangebot laufend aktualisiert". Befristete Impfstraßen sollen ab Mitte nächster Woche in ausgewählten Kliniken entstehen, für das kommende Wochenende ist eine landesweite Impfaktion geplant. An einer solchen beteiligen sich ab kommendem Dienstag zudem mehr als 100 Ordinationen und Praxen niedergelassener Ärzte: Bis Donnerstag sollen jeweils zwischen 16 und 18 Uhr insgesamt 6.000 Impfungen verabreicht werden können. Landeshauptmann Thomas Stelzer gab sich entschlossen: "Wir wollen alles daran setzen, in Oberösterreich die Impfquote deutlich zu erhöhen. Jede zusätzliche Impfung ist ein Beitrag, um einen Lockdown zu verhindern".

Von den in Oberösterreich hospitalisierten Corona-Patienten sind auf den Normalpflegestationen knapp 60 Prozent, auf den Intensivstationen sogar zwei Drittel nicht vollständig immunisiert. Die Ausreisebeschränkungen in den davon betroffenen Bezirken sollen Anfang kommender Woche aufgrund der bundesweiten Maßnahmen-Verschärfung hin zur 2-G-Regelung aufgehoben werden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.