© APA/ROLAND SCHLAGER

Chronik Niederösterreich
04/25/2021

Was die Niederösterreicher in der Pandemie zu Essen bestellen

In welchen Gemeinden wird am liebsten Pizza und Pasta bestellt? Und wo ist der vegetarische Trend noch nicht angekommen? Eine Auswertung.

von Laura Schrettl

Seit bereits fünf Monaten stellt sich nicht die Frage, in welches Restaurant man als nächstes geht, sondern: Selber kochen oder doch wieder liefern lassen?

Seit der Pandemie und der Schließung der Gastronomie ist die Nachfrage nach geliefertem Essen gestiegen. Doch was sind die Vorlieben der Niederösterreicher? Indisch, Sushi oder doch Griechisch?

Alles falsch. In Niederösterreich wird am liebsten Burger bestellt, gefolgt von Pizza und Pasta. Die heimische Küche – also Schnitzel und Co. – schafft es auf den dritten Platz, das geht zumindest aus den Daten des Lieferdienstes Mjam hervor.

Genauer gesagt sind Burger in acht Gemeinden der Spitzenreiter, Pizza und Pasta in vier. Einen Ausreißer gibt es in Ternitz: Die Gemeinde ist die einzige, in der am liebsten Döner und Kebab bestellt werden.

Vegetarischer Trend 

Der Auswertung zufolge haben 2020 auch fleischlose Gerichte aufgeholt und vielerorts traditionell häufig bestellte Speisen wie Sushi oder Kebab überholt. In den meisten Bundesländern hat es der vegetarische Trend in die Top 3 geschafft und damit die österreichische Küche verdrängt. So auch in St. Pölten.

Ausnahmen bilden nur Klosterneuburg und Wiener Neustadt, dort kamen die vegetarischen Speisen nicht in die Top 5.

Niederösterreich bleibt traditionell 

Dennoch: Vergleicht man Niederösterreich mit den anderen Bundesländern, dann ist Niederösterreich das einzige Bundesland, bei dem es die heimische Küche noch aufs Stockerl schafft.

Interessant ist, dass in allen Bundesländern - außer in Wien – Burger die Spitzenreiter sind. In der Bundeshauptstadt wird am häufigsten Pizza bestellt – und zwar in 16 von 23 Bezirken. Burger liegen in sechs Bezirken vorne. In der Wiener Innenstadt sind vegetarische Speisen der Spitzenreiter.

Die meisten Niederösterreicher bestellen ihr Essen am häufigsten am Sonntag um 18 Uhr und entsprechen damit dem österreichischen Durchschnittswert. Einzige Abweichung: In Klosterneuburg wird am häufigsten Freitagabend bestellt.

Entwicklung der Restaurantanzahl 

In den Städten Baden, Krems, Perchtoldsdorf und Mödling hat sich die Restaurant-Anzahl auf der Bestellplattform von 2019  auf 2020 verdoppelt. 

Amstetten, Schwechat, Wiener Neustadt und Traiskirchen verzeichneten einen Anstieg zwischen 60 und 80 Prozent mehr Restaurants als im Vorjahr. 

In Stockerau und Tulln gab es die größte Zunahme an Restaurants. In der Landeshauptstadt St. Pölten verzeichnete "Mjam" sogar einen leichten Rückgang an Lokalen. 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.