Biergreissler Max Gaspar eröffnet in der Wiener Burggasse ein Bierlokal – mithilfe der Gäste.

© Kurier/Jeff Mangione

Chronik Niederösterreich
06/21/2019

Waldviertler mit Crowdfunding für Bierlokal auf Zielgerade

Bis 30. Juni können Interessierte Biergreissler Max Gaspar noch bei seinem Projekt unterstützen

von Bernhard Ichner

„Weil es so viel gutes Bier gibt“, ganz Wien aber von drei, vier Lieferanten dominiert werde und Kleinbrauereien kaum eine Chance hätten, in die Gastronomie reinzukommen, geht Biergreissler Max Gaspar nun eigene Wege.

Um seinen Traum vom eigenen Bierlokal am Wiener Spittelberg Wirklichkeit werden zu lassen, setzt der umtriebige Unternehmer, der nicht nur in Eggenburg (Bezirk Horn), sondern auch in der Josefstädter Lederergasse ein Craft-Beer-Geschäft betreibt, auf Crowdfunding. Und er liegt gut im Rennen.

Zielgerade

Dank 119 Unterstützern liegt Gaspar bereits 45 Prozent über dem ersten Ziel von 12.000 Euro. Das Gesamtziel von 30.000 Euro ist in Reichweite.

Und mit ein bisschen Rückenwind auf der Zielgeraden entsteht in der Burggasse 18 – wo unter dem Namen „Kuro“ bis vor Kurzem japanische Nudeln und Reisschnaps kredenzt wurden – ein „zweites Wohnzimmer“ für Gaspars künftige Gäste.

Bis 30. Juni können sich Interessierte unter www.startnext.com/biergreissler am Projekt beteiligen. Als Gegenwert warten diverse Belohnungen. Bei entsprechender Einlage verspricht Gaspar sogar Freibier auf Lebenszeit.

Es gibt aber auch kleinere Bausteine. Als Gegenwert für 20 Euro erhält man etwa einen Gutschein, Rabatte im Lokal und im Shop sowie ein kostenloses Glas Fassbier zum Geburtstag. Für 30 Euro bekommt der Investor dasselbe – plus einen Bierdeckel zum Verschönern, der dann im Lokal an der Wand hängen wird.

Für 90 Euro übernimmt der Gast die Patenschaft für einen Sessel, der seinen Namen trägt. Um 365 Euro gibt’s pro Tag ein Glas Bier gratis – sofern man jeden Tag den Weg ins Lokal findet. Und bei 15.000 Euro wartet die „Hopfenclub Centurion Card“, die ihrem Besitzer gratis Essen und Trinken auf Lebenszeit (sowie ein Bild an der Wand) garantiert.

"Behandeln Mensch, Tier und Bier mit Respekt"

Je mehr Geld zusammenkomme, desto mehr Zapf- und Kühlmöglichkeiten gebe es, erklärt der Biergreissler.

Und nur um Verwechslungen vorzubeugen: Gaspar ist zwar Craft-Beer-Händler in der Josefstadt – aber nicht derjenige, der gegen die ehemalige grüne Nationalratsabgeordnete Sigi Maurer prozessiert. „Wir behandeln Mensch, Tier und Bier mit Respekt“, stellt Gaspar klar.