© Katharina Zach

Chronik Niederösterreich
06/12/2019

Unterschriften für mehr Party: Weckruf für Mödlinger Nachtleben

Petition will die Stadt für junge Leute wieder attraktiver machen. Es gibt schon Hunderte Unterstützer

Forderung. Es gab eine Zeit, da war das Mödlinger Nachtleben für die Jugend der Umgebung legendär. Wenn man nicht wusste wohin, im Tacos oder Tom's Bar (beide mittlerweile geschlossen) war immer etwas los.

Zuletzt sei es ruhig geworden in der Nacht – zu ruhig, wenn es nach dem Initiator der Online-Petition „Mödling beleben“ mit dem Ziel, die Stadt „aus dem Dornröschchenschlaf zu wecken“, geht. Mehr als 560 Menschen haben am Dienstag bereits unterschrieben.

Schwierige Situation

„Die derzeitige Situation stellt sich für die Mödlinger Nachtgastronomie durch Nachbarschaftsprobleme oder Sperrstundenverkürzungen als sehr schwierig dar, und es ist anzunehmen, dass das per Anfang September beginnende Rauchverbot zusätzliche (Anrainer-)Probleme verursachen wird“, schreibt Paul S.

Zudem sei es zuletzt verabsäumt worden, junge Menschen für die Stadt und ihre Abendgestaltung zu begeistern. S. fordert nun von der Stadt Mödling Angebote für junge Leute sowie Events, die die Attraktivität steigern – und ein klares Bekenntnis zur Nachtgastronomie.

Kein Konsumzwang

„Dem Tenor, dass man für eine belebte Innenstadt ist, kann man nur positiv gegenüberstehen“, begrüßt Bürgermeister Hans Stefan Hintner (ÖVP) das Engagement grundsätzlich. Allerdings glaubt der Stadtchef nicht, dass in der Stadt weniger los ist als früher.

Mit Phil’s Time, dem KuK oder der Brückenbar gebe es Lokale, die bis vier Uhr Früh offen halten. Und für Teenager gebe es mit dem Haus der Jugend ein Angebot, sich sogar ohne Konsumzwang zu treffen.

Konsumverhalten

„Das Angebot ist nicht kleiner geworden, aber das Konsumverhalten hat sich verändert“, meint Hintner. „Ich höre auch, dass die Leute grundsätzlich weniger fortgehen. Auflagen bezüglich Öffnungszeiten kämen vom Gesetzgeber, nicht von der Stadt. So dürfen Bars oder Nachtklubs laut NÖ Sperrzeitenverordnung bis 5 Uhr, Gasthäuser bis 2 Uhr geöffnet haben. Schanigärten wiederum bis 22 bzw. 23 Uhr.

Konflikte

Allerdings kann die Betriebsanlagengenehmigung die Zeiten einschränken, wenn es etwa um Anrainer-Schutz geht. Problemstellungen, die auch Mödlinger Lokalbesitzer kennen. Immer wieder gibt es Konflikte zwischen Gastronomen und Anrainern.

Erst am vergangenen Wochenende habe ein Wirt um 19.30 eine Anzeige erhalten, als ein Saxofonspieler vor dem Lokal musizierte, berichtet Gert Zaunbauer, Obmann des Stadtmarketings. Dabei wäre es, so meint er, wichtig, dass ganz Mödling eine Art verlängertes Wohnzimmer für die Bewohner werde.

Am Feiertag geschlossen

Zudem gibt es in Mödling tatsächlich Lokale in der Innenstadt, die an Sonn- und Feiertagen geschlossen halten. „Hier haben wir den Ansatz, dass wir versuchen, mit den Betreibern Gespräche zu führen“, sagt der Stadtchef.

Er hält fest: Wenn jemand einen Bedarf sieht, könne er ein Lokal eröffnen. Dass das nicht so leicht ist, zeigt eine aktuelle Disco-Pleite. Anfang des Jahres musste das Zick Zack seine Pforten schließen.