© Ferstl Caroline

Chronik Niederösterreich
08/07/2021

Traiskirchen diskutiert über eine bessere Zukunft

Über 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sprachen bei der Attac Sommerakademie über die Lehren aus Corona.

von Caroline Ferstl

„Fossile Großprojekte stoppen“, steht auf dem einen Schild, „Corona-Lastenausgleich, aber dalli“ auf dem anderen. Es sind konkrete Forderungen, über die die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der 19. Attac Sommerakademie im Turnsaal der Mittelschule Traiskirchen diskutieren.

Und das mit hochkarätigen Gästen: Universitätsprofessor Ulrich Brand sitzt neben der Politikwissenschaftlerin Natascha Strobl am Podium, Bürgermeister Andreas Babler (SPÖ) eröffnete das Wochenende.

Attac nennt sich selbst „eine internationale Bewegung, die sich für eine demokratische sowie sozial-, ökologisch- und geschlechter-gerechte Gestaltung der globalen Wirtschaft einsetzt.“ Im Rahmen der Sommerakademie, die seit Donnerstag bis Samstag Abend in Traiskirchen (Bezirk Baden) stattfindet, wird über eine bessere Welt nach Corona diskutiert, Vermögenskonzentration in Österreich, globale Ungerechtigkeit und ein bedingungsloses Grundeinkommen.

Teilnehmen kann jeder Interessierte.

„Spiegel der Krisen"

Gastgeber Andreas Babler meinte bei der Eröffnung: „Traiskirchen ist seit jeher ein Abbild der Krisen, Stichwort Flüchtlingskrise 2015. Wir müssen wieder mehr infrage stellen, vor allem das System, in dem wir leben. Eine solidarisch geplante Weltwirtschaft beginnt im Kleinen, in der Kommune. Deswegen freuen wir uns, die Sommerakademie in Traiskirchen begrüßen zu dürfen.“

Die Veranstaltung läuft noch bis Samstagabend.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.